Baden-Württemberg

Denkmal Christoph von Württemberg in Stuttgart, Foto: Martin Dürrschnabel (gemei

Kirchenzugehörigkeit 25.06.2014 · Nr. 18904

Stuttgart nicht mehr evangelisch dominiert

DEUTSCHLAND. (hpd/fowid) Stuttgart gehörte zu den protestantisch geprägten Großstädten Deutschlands. Im Laufe der Zeit, besonders intensiv im 20. Jahrhundert, veränderte sich die Religionszugehörigkeit der Bevölkerung durch Zuzug und Säkularisierung. 

Kunststreit 24.06.2014 · Nr. 18899

Lenks Päpstlein kehrt nach Konstanz zurück

KONSTANZ. (hpd) Knapp vier Jahre ist es her, als eine grün-schwarze Schar heuchlerischer Bedenkenträger dafür sorgte, dass Peter Lenks Päpstlein aus dem Bahnhof gezerrt wurde und auf dem Wertstoffhof landete. Ganz Deutschland lachte damals über diese Provinzposse vom Bodensee. Nun aber zieht die beliebte Skulptur wieder in die Konstanzer Innenstadt ein und kann ab Mittwoch in einem Schaufenster in der Rosgartenstraße ausgiebig und unbehelligt bewundert werden.

Haupteingang des BVG Leipzig, Foto: "Polarlys" (CC-BY-SA-3.0)

Recht 25.04.2014 · Nr. 18432

(Kein) Ethik-Unterricht in Baden-Württemberg

LEIPZIG. (hpd) Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) aus der vergangenen Woche hat in 3. Instanz bestätigt, dass es keinen Rechtsanspruch auf die Erteilung von Ethikunterricht bereits in der Grundschule gibt.

Die Klägerin Anna Ignatius, Foto: © Evelin Frerk

Recht, Ethikunterricht 16.04.2014 · Nr. 18375

Weiter Ungleichbehandlung Konfessionsloser

LEIPZIG. (hpd) Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute entschieden (BVerwG 6 C 11.13), dass das Grundgesetz den Verordnungsgeber in Baden-Württemberg nicht verpflichtet, ein Schulfach Ethik für diejenigen Schüler in der Grundschule vorzusehen, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen.

Gudrun Pannier, Foto: privat

Interview 13.03.2014 · Nr. 18080

Kulturkampf in Baden-Württemberg?

STUTTGART. (hpd) Seit Monaten gibt es in Baden-Württemberg erbitterte Auseinandersetzungen um den Bildungsplan 2015. Evangelikale und konservative Christen machen gemeinsam mit Rechtspopulisten Front gegen das Vorhaben der grün-roten Landesregierung, bereits im Schulunterricht gegen homophobe Vorurteile Aufklärung zu betreiben und die Gleichwertigkeit unterschiedlicher Lebensentwürfe darzustellen.

Peter Pätzold, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Stuttgarter Gemeinderat

Kirchliches Arbeitsrecht 27.02.2014 · Nr. 17958

Städtische Beschäftigungskriterien für Kirchen?

STUTTGART. (hpd): Der Stuttgarter Gemeinderat beschloss, die Verwaltung möge alle „freien Träger“ zu einem Gespräch über deren Einstellungs- und Beschäftigungskriterien einladen. Und zwar mit dem Ziel, dass die bei der Stadt üblichen Kriterien erfüllt werden. Das dürfte für die kirchlichen Einrichtungen und ihre diskriminierenden Arbeitsrechte unangenehm werden, zumal gleichzeitig „eine einfache und transparente Fördersystematik“ erarbeitet werden soll.

Bildung 10.02.2014 · Nr. 17805

Humanisten kritisieren Bildungsgegner scharf

KONSTANZ. (hpd/habo) Die Humanistische Alternative Bodensee (HABO) kritisiert die Gegner des neuen baden-württembergischen Bildungsplans scharf. Diese haben eine Petition gegen die Pläne der Landesregierung gestartet, sexuelle Vielfalt in der Schule zu thematisieren. In einer Pressemitteilung wirft ihnen die HABO vor, mit Halbwahrheiten zu argumentieren und Hysterie zu schüren.

Foto © Thomas Häntsch

Säkularer Staat 06.02.2014 · Nr. 17786

"Gott gehört nicht in staatliche Gesetze"

STUTTGART. (hpd/habo) Der Landtag von Baden-Württemberg hat eine Petition des Sprechers der Humanistischen Alternative Bodensee (HABO), Dennis Riehle, auf Streichung religiöser Bezüge in der Landesverfassung abgelehnt.

Kampagne 28.01.2014 · Nr. 17700

Vielfalt gewinnt!

STUTTGART. (hpd) Die Zeichnungsfrist für die konservativ-klerikale Petition gegen Aufklärung und die Vielfalt von Lebensentwürfen ist abgelaufen und hat die Erfordernis von 100.000 Stimmen zwar erreicht, aber von den insgesamt 192.290 Unterstützern kamen 81.931 (43 Prozent) aus Baden-Württemberg. Die Gegner dieser Petition haben bereits mehr erreicht und bitten um eine Spende.

Petitionen 13.01.2014 · Nr. 17570

Konservativ-Klerikale gegen Aufklärer

STUTTGART. (hpd) Nachdem eine Petition gegen die Bildungs­politik der Grünen in Baden-Württemberg erst recht unbeachtet blieb, hat das Thema jetzt eine größere Öffent­lichkeit und kirchliche Unter­stützung aber auch klaren Wider­spruch erfahren. Man kann die Unter­zeichnung der beiden Petitionen aber auch sportlich betrachten und schauen, ob die Aufklärer ähnlich aktiv sind wie die Konservativ-Klerikalen im Lande.

Foto © Thomas Häntsch

Bildung 10.01.2014 · Nr. 17552

Petition pro Ausgrenzung

STUTTGART. (hpd) Am 08. Januar outet sich der Profi Fußballer Thomas Hitzlperger in Hinblick auf seine Homosexualität und löste damit einen Ansturm auf das Thema in allen Medien aus. Wenn derartige Äußerungen der Auslöser für Artikel auf Titelseiten sind, dann zeigt das doch, dass es mit der Akzeptanz von Homosexualität in Deutschland doch noch nicht so gut bestellt ist.

Württemberg 06.01.2014 · Nr. 17502

Kommunale Kirchenbaulast reduziert

MANNHEIM. (hpd)  Der 1. Senat des Verwaltungs­gerichts­hofs Baden-Württemberg (VGH) hat entschieden, dass die Gemeinde Gingen die historisch begründeten Kirchen­bau­lasten aufgrund wesent­licher Änderungen nur in reduzierter Höhe zu tragen hat: statt 83,3 Prozent nur noch ein Drittel.

Konstanz: Rheintorturm, Foto: "Tungsten" (CC-BY-SA-3.0-migrated)

Geschichte 04.11.2013 · Nr. 17091

Planungen für das Konziljubiläumsprogramm

KONSTANZ. (hpd) Die Linke Liste Konstanz hat einen offenen Brief veröffentlicht, mit dem sie die Planungen der Stadt zum Programm des Konziljubiläums kritisiert. Allerdings macht sie auch konkrete Vorschläge für säkulare Veranstaltungen im Rahmen dieses für die Stadt wichtigen Ereignisses.

Foto: Bündnis 90/Die Grünen NRW (CC-BY-SA-2.0)

Laizismus 24.10.2013 · Nr. 17018

Kretschmann vertritt die Interessen der Kirchen

STUTTGART. (hpd) Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat in den letzten Wochen mehrfach gegenüber den Medien erklärt, dass er die Trennung von Staat und Kirche für einen großen Fehler hält. Es ist sein gutes Recht, dieser Meinung zu sein und diese auch öffentlich zu vertreten. Schwierig wird es, wenn er das in seiner hervorgehobenen Rolle als Politiker tut.

Veranstaltungsbericht 13.09.2013 · Nr. 16693

Anhaltender politischer Druck ist nötig

MANNHEIM. (hpd) Hochkarätig besetzt war das Podium auf einer Diskussionsveranstaltung des AK Säkulare Grüne zum Kirchlichen Arbeitsrecht in Mannheim. Nach drei Stunden lebhafter Debatte war klar: Beim Kirchlichen Arbeitsrecht stehen Veränderungen vor der Tür, doch es ist anhaltender politischer Druck nötig, die Tür zu öffnen. Und: Die beiden großen christlichen Kirchen bzw. ihre Sozialkonzerne nehmen dabei völlig unterschiedliche Entwicklungen.

DHUBW 01.07.2013 · Nr. 16269

Verstärkung bundesweiter Kooperation

STUTTGART. (hpd/dhubw) Die Humanisten Baden-Württemberg sind Mitglied des Bundesverbandes des Humanistischen Verband Deutschlands (HVD) geworden. Insofern ist der HVD jetzt auch in einem weiteren, bevölkerungsreichen Bundesland mit einem dort gut verankerten Landesverband präsent.

Festkultur 18.06.2013 · Nr. 16179

Jugendfeier 2013 in Stuttgart

STUTTGART. (hpd/dhuw) Am Sonntag zelebrierten im mit 300 Gästen voll besetzten Saal des Häussler Bürgerforums dieses Jahr acht Jugendliche gemeinsam mit Familie und Freunden ihren Übergang von Kindheit zur Jugend. Wie in den Jahren zuvor, sorgte die Projektgruppe des Musikfachseminars Stuttgart für musikalische Begleitung.

Tierrechte 16.05.2013 · Nr. 15922

Affenbunker 21

STUTTGART. (hpd) Nach endlosen Verzögerungen wurde am 14. Mai 2013 das neue „Menschenaffenhaus“ im Stuttgarter Zoo „Wilhelma“ eröffnet. Der baden-württembergische Finanzminister Nils Schmid (SPD) sprach von einem „Meilenstein“ in der Entwicklung des Tiergartens. Das beschämende Gegenteil ist der Fall.

Festakt 15.04.2013 · Nr. 15680

20 Jahre Humanistischer Verband Deutschlands

STUTTGART. (hpd/dhbw) Am vergangenen Samstag wurde das 20. Jubiläum des Humanistischen Verbands Deutschlands (HVD) gefeiert, der am 14. Januar 1993 gegründet worden war. Zu den Festrednern gehörte die Ministerin im Staatsministerium Silke Krebs, die das Engagement von Humanistinnen und Humanisten als Interessenvertretung der Konfessionsfreien würdigte.

Bericht 15.04.2013 · Nr. 15678

Historischer Beschluss in Baden-Württemberg

STUTTGART. (hpd/hubw) Die Landesversammlung der Humanisten Württemberg stand ganz unter dem Zeichen des Wandels und der Weiter­entwicklung. Was vor Jahr­zehnten noch als undenkbar galt, ist nunmehr gültiger Beschluss: Der Verband wurde um Baden erweitert und bezeichnet sich jetzt als „Die Humanisten Baden-Württemberg“. Weiterhin – und ohne den Zusatz „Freireligiöse Landes­gemeinde“ – bleibt der Verband eine Körper­schaft öffentlichen Rechts.