Sponsor-Link

Kultur

Alle Fotos: © S. Guski

Ausstellung 18.11.2013 · Nr. 17201

Masse Mensch und ihre Ministranten

BERLIN. (hpd) Was haben Coaching-Seminare für Manager und Massengottesdienste urbaner Pfingstgemeinden gemeinsam, fragte sich der niederländische Künstler Aernout Mik und ging dem mit der Erarbeitung der Videos einer Installation "Speaking in Tongues / Mit fremden Zungen" nach. Sie ist im Berliner Haus der Kulturen der Welt zu sehen.

Helge Nynke, Foto: © Evelin Frerk

Interview 14.11.2013 · Nr. 17180

"Wie auf einer Probebühne durchspielen..."

(hpd) Als Zeichner des "Ferkelbuches" erregte er große öffentliche Aufmerksamkeit. Nun hat Helge Nyncke erneut ein Kinderbuch vorgelegt, das sich kritisch mit religiösen Regeln auseinandersetzt. Schon der Titel dürfte nicht überall auf Gegenliebe stoßen: "Ich darf das!".

Michael Roes, Foto: Martin Lindner (cc-by-sa-3.0)

Interview 08.11.2013 · Nr. 17135

Wir brauchen nicht mehr "Toleranz"!

BERLIN. (hpd) Vor einigen Tagen stellten wir das Buch "Der eifersüchtige Gott" vor; ein Gespräch zwischen dem in Marokko geborenen Geisteswissenschaftler Rachid Boutayeb und dem deutschen Literaten Michael Roes. Heute können wir ein Interview mit Michael Roes veröffentlichen, in dem er über seine Gründe, dieses Gesprächsbuch zu veröffentlichen, spricht.

Aufklärung 06.11.2013 · Nr. 17111

"So komme ich in die Hölle!"

(hpd) Aufklärung kann auch lustig sein! Zumindest wenn ein u.a. ehemaliger Gag-Schreiber von Harald Schmidt, taz "Wahrheits"-Autor und langjähriger Kolumnist der Frankfurter Rundschau, der zudem auch noch zahlreiche Veröffentlichungen in Satiremagazinen wie "Titanic" und "Eulenspiegel" zu verantworten hat, die Sache in die Hand nimmt.

Kommentar 23.10.2013 · Nr. 17007

Papst Franz I. - wer und wie er wirklich ist

ODERNHEIM. (hpd) In Klerikerkreisen recht bekannt ist eine mittelalterliche Anekdote: Ein einfacher, naiver Mönch kommt voller Demut, Unterwürfigkeit und Ergebenheit zum Papst und sagt ihm, wie sehr er ihn bewundere, weil doch auf seinen Schultern die ganze Last der Weltregierung ruhe. Ach, antwortet der Papst, da machst du dir ganz falsche Vorstellungen und viel zu viel Sorgen. Die Machtausübung über die Welt ist gar nicht kompliziert, denn "die Welt will betrogen werden".

Rezension 09.10.2013 · Nr. 16903

Gibt es Gott, und wenn ja, warum nicht?

(hpd) Der Dialog in Form eines veröffentlichten Briefwechsels ist ein beliebtes Format, kontroverse Themen in ihren verschiedenen Dimensionen auszuleuchten, mit persönlichen Einsichten und Erfahrungen zu verknüpfen und damit solchen Gesprächen eine authentische Note zu geben.

Interview 02.10.2013 · Nr. 16855

Transkultureller Dialog über Aufklärung

(hpd) „Begegnungsvergessenheit“ nennt Rachid Boutayeb den Identitätsdiskurs in der islamischen Welt ebenso wie den eurozentrischen Diskurs. Er versteht sich als „Muslim ohne Islam“, sucht nach einer Lesart des Korans, die von der Last der Tradition befreit ist, und das Gespräch als „Schule der Selbstkritik“.

Rezension 02.10.2013 · Nr. 16852

Judenfeindlichkeit in islamisch geprägter Welt

(hpd) Der Historiker Robert Wistrich weist in seinem erstmals 2002 erschienenen Buch auf die Verbreitung judenfeindlicher Stereotype in der arabischen Welt hin. Der mehr essayistisch denn wissenschaftlich ausgelegte Text macht die hohe Verbreitung einschlägiger Agitation überzeugend deutlich, lässt aber eine differenzierte Einordnung des Phänomens vermissen.

Rezension 01.10.2013 · Nr. 16842

Erfolgsgeheimnis der kooperativen Intelligenz

(hpd) Der Evolutionsforscher Martin A. Nowak untersucht in seinem Buch die Bedeutung der Kooperation als bedeutendem Faktor im Entwicklungsprozess des Menschen bis in die Gegenwart. Das populärwissenschaftlich geschriebene Werk verknüpft dabei Erkenntnisse der Evolutionsforschung mit der Spieltheorie und kritisiert die Auffassungen von der Verwandtenselektion.

Rezension 30.09.2013 · Nr. 16831

Von den drei Betrügern

WEIMAR. (fgw/hpd) Selbst sehr engagierten Freidenkern, Freigeistern und Humanisten dürften wohl die Namen Matthias Knutzen, Johann Joachim Müller und Samuel Reimarus kaum oder gar nichts sagen. Dabei nehmen diese drei Männer einen herausragenden Platz in der frühen deutschen Aufklärung und Religionskritik ein.

Öffentlichkeitsarbeit 27.09.2013 · Nr. 16817

Säkulare Werbung in den USA

USA. (hpd) In Deutschland gibt es für die Kirchengemeinden nur die flachen Glaskästen neben dem Eingang, in dem die Zettel mit den Gottesdienstzeiten u. a. m. zu lesen sind. Da springt einem normalerweise nichts ins Auge oder ins Hirn. Das ist auf dem Marktplatz der Religionen in den USA sehr viel anders, marktschreierischer, man arbeitet auch mit Großplakaten. Hier ein paar Beispiele der Antworten von Säkularen.  

Kommentar 25.09.2013 · Nr. 16791

Warum hassen Religiöse die Atheisten so sehr?

USA. (hpd/AAA) Dave Muscato, der Public Relations Director der American Atheist Association, beantwortet die Frage „Warum hassen Religiöse uns so sehr?“ mit einem ausführlichen Hinweis auf die möglichen Verluste von gesellschaftlichen und kulturellen Privilegierungen von Religiösen in den USA. Die Parallelen zu Deutschland sind in vielen Aspekten unübersehbar.

Säkularisierung 25.09.2013 · Nr. 16790

„Arabische Welt: Kein Staat ohne Religion“

MÜNSTER. (hpd/exc) In arabischen Ländern lässt sich eine konsequente Trennung von Religion und Staat nach wissenschaftlicher Einschätzung zurzeit nicht durchsetzen. Das säkulare Prinzip werde weithin abgelehnt, längst nicht nur von islamistischen Kräften, sagte die Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Gudrun Krämer am Montag beim Deutschen Orientalistentag (DOT).

Filmhinweise 24.09.2013 · Nr. 16784

Zwei Frauen, Sexualität und Partnerschaft

BERLIN. (hpd) Gleich zwei Filme laufen jetzt in den Kinos, die jeweils eine Frau in den Mittelpunkt stellen: „Gloria“ und „Die schönen Tage“. In beiden Filme wird die Frage nach der Sexualität von älteren Frauen anders entwickelt und führt dennoch in beiden Filmen wieder an den Anfang ihrer Fragen und ihrer Lebenssituation zurück.

Erinnerungskultur 24.09.2013 · Nr. 16776

Hebt "Hexerey"-Urteile auch in Bayern auf!

MÜNCHEN/EICHSTÄTT. (hpd/ikf) Es geht um die Würdigung und Rehabilitation der in Bayern unschuldig wegen „Hexerey“ Ermordeten. In Eichstätt wurden 1627 die Bürgermeisterin Ursula Bonschab und ihr Mann der „Hexerey“ bezichtigt, schwer gefoltert, ihres Vermögens beraubt, enthauptet und verbrannt. Wolfram P. Kastner und Claus-Peter Lieckfeld wollen, dass sie rehabilitiert werden.

Rezension/Betrachtung 23.09.2013 · Nr. 16767

"Lügt er?" - Inselpastor im Dritten Reich

HIDDENSEE. (hpd) Bei meinem letzten Besuch wurde ich im Gerhart-Hauptmann-Haus auf dieses Buch aufmerksam. Aber zunächst waren mir 29,80 Euro dafür zu teuer. Nachdem ich allerdings mit einer Frau in der Kirche im Dorf Kloster ins Gespräch kam und sie sofort bei dem Namen Owe Gustavs meinte: »Der lügt«, war meine Neugier geweckt.

Erinnerungskultur 17.09.2013 · Nr. 16714

Tag des Friedhofs

BERLIN. (hpd) Der „Tag des Friedhofs“ am vergangenen Sonntag bot wieder Gelegenheit, über die eigene Vergangenheit und an die Lebenswege Verstorbener zu denken, wie auch über die eigene Zukunft nachzusinnen. Ein Spaziergang auf dem Waldfriedhof Zehlendorf. Dort befindet sich auch ein Humanistischer Bestattungshain.

Literaturgespräch 16.09.2013 · Nr. 16704

Salman Rushdie: „Ich bin kein Prophet“

BERLIN. (hpd) Salman Rushdie sprach auf dem Internationalen Literaturfestival über Literatur und über Religion. Darüber, was sie voneinander unterscheidet und welche Verwirrungen entstehen, wenn von der Literatur erwartet wird, was in früheren Zeiten von der Religion erhoffte wurde. Und warum sein autobiografischer Roman „Joseph Anton“ die Realität wiedergibt und trotzdem Literatur ist.

Reportage 12.09.2013 · Nr. 16682

Die verlorenen Seelen von Hirschwang

WIEN / REICHENAU a.d. RAX (hpd) Der katholischen Kirche in Österreich laufen nicht nur die Mitglieder davon. Die Zahl der Pfarrer sinkt noch schneller als die der Katholiken. Selbst am Land, der bislang unbestrittenen Bastion der Kirche, führt das zu Problemen.

Buchvorstellung 11.09.2013 · Nr. 16667

Totalität der Transparenz: Im Schwarm

BERLIN. (hpd) Der NSA-Überwachungsskandal beherrscht noch immer die Medien, die Bundestagswahlen stehen unmittelbar bevor und wieder einmal schreit alles nach Transparenz. Am liebsten natürlich totale Transparenz und vor allem: überall. Einer hält dagegen: der Philosoph und Kultur-Theoretiker Byung-Chul Han warnt vor den Konsequenzen, sollte die Erfüllung dieser Forderung noch weiter voranschreiten.