Sponsor-Link

Religiotainment

Kommentar 25.09.2013 · Nr. 16791

Warum hassen Religiöse die Atheisten so sehr?

USA. (hpd/AAA) Dave Muscato, der Public Relations Director der American Atheist Association, beantwortet die Frage „Warum hassen Religiöse uns so sehr?“ mit einem ausführlichen Hinweis auf die möglichen Verluste von gesellschaftlichen und kulturellen Privilegierungen von Religiösen in den USA. Die Parallelen zu Deutschland sind in vielen Aspekten unübersehbar.

Rezension/Betrachtung 23.09.2013 · Nr. 16767

"Lügt er?" - Inselpastor im Dritten Reich

HIDDENSEE. (hpd) Bei meinem letzten Besuch wurde ich im Gerhart-Hauptmann-Haus auf dieses Buch aufmerksam. Aber zunächst waren mir 29,80 Euro dafür zu teuer. Nachdem ich allerdings mit einer Frau in der Kirche im Dorf Kloster ins Gespräch kam und sie sofort bei dem Namen Owe Gustavs meinte: »Der lügt«, war meine Neugier geweckt.

Papst 23.09.2013 · Nr. 16763

Fensterpredigten und Taten

STEISSLINGEN. (hpd) Die Zeitungen der Jesuiten verbreiten weltweit ein Interview mit dem Papst und viele Medien sind begeistert, ja, von „Revolution von oben“, „Papst kritisiert Kirche“, „…spricht über den Dünkel der Kurie und den weiblichen Genius“, „Seine klaren Worte sollten Kleriker erschrecken“ ist die Rede. Gemach, sagt ein Kenner der katholischen Kirche. Worum geht es? Ein Kommentar von Horst Herrmann.

Selbstbestimmungsrecht 19.09.2013 · Nr. 16740

Bischöfe und religiöser Fundamentalismus

BERLIN. (hpd) Das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung kritisiert den fortgesetzten Schulterschluss evangelischer Bischöfe, insbesondere des Berliner Bischofs Dröge, mit christlichen Fundamentalisten und radikalen Gegnern des Rechts auf Familienplanung.

Presseschau 06.09.2013 · Nr. 16623

Religiöse Rechte – Notizen August 2013

USA. (hpd) Für die Christliche Rechte gab es keine Sommerpause. Im August hat sich die Tonlage durch die Eskalation im Syrienkonflikt eher noch verschärft. Auch müssen die USA sich 50 Jahre nach Martin Luther Kings Marsch auf Washington ihrer eigenen rassistischen Vergangenheit stellen. Wieder geraten Präsident Obama und die Immigranten in Visier.

Rezension 05.09.2013 · Nr. 16599

Innenansichten von Scientology

(hpd) Der Journalist Lawrence Wright berichtet in seinem Buch, auf Basis von Gesprächen mit ehemaligen Anhängern von Scientology, über Entwicklungen in der Organisation, wobei insbesondere die Bedeutung von Mitgliedern in der Filmindustrie thematisiert wird. Zwar handelt es sich um eine eingängige, interessante und spannende Darstellung einzelner Ereignisse, der aber eine eigene Analyse und Einordnung fehlt.

Reportage 04.09.2013 · Nr. 16586

440 Tonnen schwer, 36 m hoch…

ŚWIEBODZIN. (hpd) Es ist Mittagszeit, die Sonne hängt über uns, der Himmel ist leicht bewölkt; wir sind im Zentrum angekommen, in Świebodzin. Der Stadtkern der rund 70 km von der deutschen Grenze entfernten Stadt wirkt verlassen. Wir sind gekommen, um uns anzuschauen, wie die katholische Kirche in Polen in der Jetztzeit einen religiösen Kristallisierungsort inszeniert: die Christus-König-Statue.

Kirchenkritik 02.09.2013 · Nr. 16559

Amüsieren statt provozieren

EICHSTÄTT. (hpd) Ein Bericht anlässlich des katholischen Feiertages Mariä Himmelfahrt  - über eine Initiative in einer stockkatholischen Hochburg und einem Wallfahrtsort: Die Objekte der von Wolfgang Sellinger in der Pfahlstraße gezeigten „Galerie für Kirchenkritik“ wurden für ein paar Tage in einer säkularisierten Kirche präsentiert.

Rezension 02.09.2013 · Nr. 16555

Eine Reise zu sich selbst

BERLIN. (hpd) Ich habe mich mit Urlaubslektüre eingedeckt. Und was liegt näher, als im Urlaub ein Buch des “bekanntesten deutschen Reiseschriftstellers” (Zitat im Klappentext) zu lesen? Allerdings ist mir Altmann weniger wegen seiner Reiseberichte bekannt geworden, sondern vielmehr wegen seines umwerfenden Buches “Das Scheißleben meines Vaters, …“ sowie aktuell “Dies beschissen schöne Leben“.

Kommentar 02.09.2013 · Nr. 16554

Kirchenfinanzen: Dichtung und Wahrheit

MÜNCHEN. (hpd) Die Süddeutsche Zeitung lässt sich von kirchlichen Darstellungen blenden, in denen in den Angaben zum Diözesanhaushalt vermeintlich nur die kircheneigenen Einnahmen (Kirchensteuer, Spenden, Zinserträge, etc.) ausgewiesen werden. Darin sind jedoch auch die staatlichen Finanzierungen enthalten.

Religionsrecht in Österreich 02.08.2013 · Nr. 16544

Von der Umgehung der Umgehung

WIEN. (hpd) Die Religionsgesetzgebung in Österreich, heißt es, ist ein europaweites Modell für Pluralität und Toleranz. Das kann nur behaupten, wer sie nicht kennt. Das Modell ist geprägt von Mehrgleisigkeit, Schlamperei und Willkür. Das zeigt auch ein aktuelles Beispiel einer Religionsgemeinschaft, die bald anerkannt wird. Eine Analyse unseres Österreich-Korrespondenten Christoph Baumgarten.

Presseschau 01.08.2013 · Nr. 16526

Religiöse Rechte - Notizen Juli 2013

USA. (hpd) Die Sommerpause des hpd naht, die Christliche Rechte gönnt sich jedoch keine Verschnaufpause. In gewohnter Lautstärke wurden auch im Juli die aktuellen Ereignisse kommentiert. Die weiße Mehrheit in den USA bröckelt, umso heftiger wird über die Latinos diskutiert, die immer mehr Bestandteil des Landes werden.

Dokumentation 30.07.2013 · Nr. 16512

Rationalität und Mystik

OBERWESEL/SALZBURG. (hpd/gbs) Der wissenschaftliche Rationalisierungsprozess hat die Welt nicht nur „entzaubert“, sondern zugleich „den Zauber eines Universums enthüllt, das um ein Vielfaches geheimnisvoller ist, als es sich sämtliche Religionsstifter haben vorstellen können.“ Dies erklärte gbs-Vorstandssprecher Michael Schmidt-Salomon vergangene Woche im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Ouverture spirituelle“, mit der die „Salzburger Festspiele 2013“ starteten.

Religionskritik 29.07.2013 · Nr. 16493

"Wir greifen keine Menschen an"

BERLIN. (hpd) Der heilige Putz der Kirchen und anderer Religionen bröckelt, der Regen der Aufklärung scheint ihn wegzuputzen. Religionskritische Satire hat Hochkonjunktur. Vor allem im Internet und in den sozialen Netzwerken tauchen immer häufiger religionskritische Karikaturen auf.

Sonnenuntergang / Foto: Margit Völtz (pixelio)

Papst Franz 26.07.2013 · Nr. 16483

Worte und Gesten statt Taten

BERLIN. (hpd) Ein Phänomen geht durch Deutschland: Die Wertschätzung für den neuen Papst Franz, der offensichtlich persönlich Vieles von dem darstellt, was viele Menschen, darunter auch Nicht-Kirchenmitglieder, von einem Bischof erwarten: Bescheidenheit, Demut, persönliche Armut und Solidarität mit den Armen. Doch dieser Anschein trügt.

Säkularisierung 23.07.2013 · Nr. 16461

Religiöse Erziehung für viele unwichtig

DEUTSCHLAND. (hpd/fowid) In der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS) aus dem Jahr 2012 sind wieder Daten zur Religiosität enthalten. Zuletzt wurde die Bevölkerung zu diesem Thema 2002 umfangreich befragt. Eine der ersten Auswertungen zeigt, dass bei der Erziehung der Kinder für viele die religiöse Erziehung keine Rolle spielt.

Rezension 09.07.2013 · Nr. 16345

Ein Universum aus Nichts

(hpd) Der amerikanische Physiker Lawrence M. Krauss fasst in seinem Buch den derzeitigen Stand der Forschung im Bereich der Kosmologie in leicht verständlicher Form zusammen. Seine Antwort auf die häufig gestellte Frage in der Form wie sie zuerst der Philosoph Gottfried Wilhelm Leibniz gestellt hat „Warum ist überhaupt etwas und nicht vielmehr nichts?" ist fundiert und klar: „Das Nichts ist nicht stabil“.

Esoterik 05.07.2013 · Nr. 16330

Die Rückkehr der Bauernfänger

KINDBERG/WIEN. (hpd) An Esoterik in zumindest einer Erscheinungsform zu glauben, gehört in Österreich zum guten Ton. Nicht nur in urbanen Milieus. Auch in der Provinz sind Eso-Anbieter auf dem Vormarsch – mit dem florierenden Geschäft des Aberglaubens.

Religionsfreiheit 02.07.2013 · Nr. 16292

Neuerlich religiöses Nudelsieb

NEUSIEDL a.S. (hpd/ikp) Ein Nudelsieb wurde neuerlich als religiöse Kopfbedeckung für Führerscheine genehmigt. Die Pastafari-Glaubensgemeinschaft hat bereits 400 Mitglieder in Österreich und ist zügig auf dem Weg zur Anerkennung. Ziel: Gleichberechtigung bei Kirchen-Privilegien.

Zeitschriftenschau 02.07.2013 · Nr. 16281

Gott als Alien

BERLIN (hpd) Lange bevor Raumschiffe ins All aufbrachen, erst in der Phantasie und dann als technische Meisterleistungen, gab es schon die Himmelfahrt – nämlich mit den Engeln und allerlei anderen Geistwesen in den Religionen. Seit den 1940er-Jahren hat sich wiederum die Science Fiction gedanklich in überirdische Sphären begeben.