Termine

Rechtlicher Vorbehalt:

Der Humanistische Pressedienst übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern/Verbänden. Die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Angaben und die Durchführung der Veranstaltung verbleibt daher ausschließlich bei den Veranstaltern/den Verbänden.

26. 07.

Verschwörungstheorien: Sinnstiftende Sagen oder unsagbarer Unsinn?

Vortrag von Marius Raab im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Außer Sinnen 2016" in Nürnberg

Von Twin Peaks bis Game of Thrones: Das allabendliche Unterhaltungsprogramm im Fernsehen spiegelt eine uralte Faszination; den beunruhigenden und doch fesselnden Gedanken, dass unser Leben und die Welt gelenkt werden von verborgenen Mächten. Diese Mächte sind rücksichtlos, verfolgen ihre eigenen Interessen und tun alles, um ihre wahren Absichten zu verbergen. Diese Geheimniskrämerei der mutmaßlichen Akteure macht es so schwer zu entscheiden, ob eine konkrete Verschwörungstheorie ein sinnvoller Beitrag im Diskurs ist oder doch eher gefährlicher Unsinn. (weiter...)

02. 08.

Im Reich der Unsinne - Esoterische Praktiken auf dem Prüfstand

Vortrag und Diskussion mit Stefan Soehnle in Düsseldorf

Wünschelruten, Pendel, energetisierte Wasser, Karten legen, Wahrsagen, Astrologie, homöopathische Heilkräfte und weiterer Aberglaube sind in der Gesellschaft weit verbreitet. Aber gibt es tatsächlich wissenschaftliche Belege für deren Wirksamkeit? Dieser Frage widmet sich die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

10. 08.

Brauchen wir einen neuen Familismus? Kritische Anmerkungen zu einem ideologisierten Familienverständnis

Vortrag von Autorin Gisela Notz in Berlin

Die Sozialwissenschaftlerin Gisela Notz hat mit ihrer Studie "Kritik des Familismus" ein bahnbrechendes Grundlagenwerk vorgelegt, das breite Beachtung finden sollte. Denn die Ideologie des Familismus, die die gesellschaftliche Organisationsform aus dem Konzept einer "Idealfamilie" ableitet, hat noch immer Hochkonjunktur und führt unweigerlich zur Diskriminierung von Individuen, die diesem Bild nicht entsprechen. In unseren Breitengraden etwa herrscht das Leitkonzept der bürgerlichen (heterosexuellen) Vater-Mutter-Kind-Kleinfamilie vor, das (noch immer meist unhinterfragt) vielen sozialpolitischen Entscheidungen zugrunde liegt. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

02. 09.

Kirchenrepublik Deutschland - christlicher Lobbyismus

Szenische Lesung mit Autor Carsten Frerk in Schilksee-Kiel

Der Politologe beschreibt erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik, wie die Kirchen systematisch Einfluss auf die Politik nehmen. Er stellt dar, welche Gremien dazu eingerichtet wurden (etwa die katholischen und evan­ge­li­schen Büros), über welche Kanäle die Kirchen ihre Information erhalten, welche Strukturen begünstigen, dass politische Entscheidungen im Sinne der Kirchen aus­fal­len. (weiter...)

http://www.gstaad.ch

03. 09.

Alle Menschen werden Brüder – Alle? Brüder?

Podiumsdiskussion u.a. mit Lamya Kaddor und Michael Schmidt-Salomon - Veranstaltung im Rahmen des Gstaad Menuhin Festivals

Viele wünschen sich, dass der Zauber des Himmlischen die Menschen zu Geschwistern verbinden möge (Friedrich Schiller). Religiöse Konflikte und zerrissene Völkergemeinschaften allerdings erfüllen mit Sorge und führen zu den Fragen: Welche Rolle können die Weltreligionen in Sachen Völkerverständigung übernehmen? Können sie das überhaupt leisten? Oder verhindern sie den Frieden geradezu? Auf der Podiumsdiskussion debattieren Vertreter der großen Religionsgemeinschaften sowie des evolutionären Humanismus über diese Fragen. (weiter...)