Termine

Rechtlicher Vorbehalt:

Der Humanistische Pressedienst übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern/Verbänden. Die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Angaben und die Durchführung der Veranstaltung verbleibt daher ausschließlich bei den Veranstaltern/den Verbänden.

01. 05.

1. Mai - Wir sind DA!

Infostand bei den Kundgebungen zum 1. Mai in Düsseldorf

Auch in diesem Jahr können Interessierte den Düsseldorfer Aufklärungsdienst bei einem entspannten Bummel am Rheinufer neben dem KIT am Infostand treffen. Kommt vorbei, quatscht und diskutiert mit uns: wir freuen uns auf euch! (weiter...)

Tectum

01. 05.

15:30 Uhr (SR 2 Kulturradio): Karl der Große. Die Korrektur eines Mythos

Althistoriker Rolf Bergmeier im Gespräch mit Moderator Jochen Marmit

Regelmäßig und nicht nur zur Karlspreisverleihung wird Karl der Große euphorisch beschworen. Selbst nüchterne Historiker ergehen sich gern in Lobeshymnen auf den "Vater Europas" und preisen Karl als Vermittler antiker Kultur und Gelehrsamkeit. Dabei hat Karl weder eine einzige öffentliche Schule gegründet, noch eine Wissenschaft gefördert, kein einziges Theater und keine einzige Bibliothek eröffnet. Vor und nach ihm liegt die städtische Kultur am Boden. Leben die Menschen im Elend. (weiter...)

03. 05.

Ich bin doch kein Rassist! Warum wir im Alltag manchmal Einstellungen zeigen, die wir uns selbst nicht zutrauen

Vortrag von Prof. Dr. Juliane Degner im Rahmen der Vortragsreihe "Von Sinnen 2016 - Wahrnehmung und Gehirn" in Nürnberg

Juliane Degner konfrontiert uns in ihrem Vortrag mit Alltagsrassismus - eine Denkweise, die Menschen einer Gruppe als höherwertiger einstuft als andere Menschen. Diesem Denkmuster können wir uns schwer entziehen - meist ohne es zu bemerken. (weiter...)

03. 05.

Karl der Große? - Korrektur eines Mythos!

Vortrag und Diskussion mit dem Historiker Rolf Bergmeier in Düsseldorf

Regelmäßig und nicht nur zur Karlspreisverleihung wird Karl der Große euphorisch beschworen. Selbst nüchterne Historiker ergehen sich gern in Lobeshymnen auf den "Vater Europas" und preisen Karl als Vermittler antiker Kultur und Gelehrsamkeit. Dabei hat Karl weder eine einzige öffentliche Schule gegründet, noch eine Wissenschaft gefördert, kein einziges Theater und keine einzige Bibliothek eröffnet. Vor und nach ihm liegt die städtische Kultur am Boden. Leben die Menschen im Elend. (weiter...)

05. 05. - 08. 05.

Religiöser Pluralismus und Deutungsmacht in der Reformationszeit

Wissenschaftlichen Tagung vom 5. bis 8. Mai 2016, Schloss Schney, bei Lichtenfels

Die Freie Akademie wird ihre Tagung im Jahr 2016 wieder in der Frankenakademie Schloss Schney durchführen. Im Rahmen von Vorträgen, Arbeitsgruppen und Diskussionsbeiträgen wird das Thema "Religiöser Pluralismus und Deutungsmacht in der Reformationszeit" behandelt. Damit wird ein Beitrag zur Vorbereitung des Luther-Jahres 2017 geleistet. (weiter...)