Vom digitalen Leben - 6. Berliner Stiftungswoche
Vom digitalen Leben - 6. Berliner Stiftungswoche

Termine

Rechtlicher Vorbehalt:

Der Humanistische Pressedienst übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern/Verbänden. Die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Angaben und die Durchführung der Veranstaltung verbleibt daher ausschließlich bei den Veranstaltern/den Verbänden.

21. 04.

Alles Fauler Zauber?! Okkulte Phänomene - was steckt dahinter?

Vortrag und Diskussion mit Wolfgang Hund in Erlangen

Vielleicht haben Sie sich auch schon einmal gefragt, ob ein Kleid, das Ihnen als blau-schwarz gestreift vorkommt, auch noch gold-weiß gestreift sein kann. Weil es doch ihrem besten Freund so erscheint. Von okkulten Phänomenen, vom Gläserrücken oder Pendeln, von schwebenden Taschentüchern und Kartentricks, werden Sie sicher schon gehört haben. Und dass Hypnose bei vielen Menschen funktioniert . . . (weiter...)

21. 04.

Gedankenbilder: Wie die Fantasie vollständig gelähmter Menschen zu Farbe wird

Vortrag von Prof. Dr. Andrea Kübler im Rahmen der Vortragsreihe "Von Sinnen 2015 - Wahrnehmung und Gehirn" in Nürnberg

Verschiedene Krankheiten können Nervenbahnen zerstören, die uns ermöglichen, uns zu bewegen, zu lachen, zu reden. Unser Gehirn kann dann zwar noch Befehle abschicken, sie kommen aber nicht mehr im Körper an, haben keine Wirkung mehr. Betroffenen Menschen bleiben oft nur kleinste Bewegungen, wie Blinzeln, zur Kommunikation. Sie sind in ihrem Körper eingeschlossen – „locked-in". Gehirn-Computer-Schnittstellen, oder auf Englisch „Brain-Computer Interfaces" (BCI), haben zum Ziel, diesen Menschen wieder Ausdruck zu verleihen. BCI werden allein durch die Aktivität des Gehirns gesteuert, sodass auch Menschen im Locked-in-Zustand (LIS, „Locked-in-Syndrom") sie bedienen können. Diese Schnittstellen wandeln die elektrischen Signale der Nervenzellen des Gehirns in „Kommandos" zur Steuerung einer Anwendung um. (weiter...)

Foto: Ricarda Hinz

26. 04.

Gott geht in den Schuhen des Teufels

Matinee zu dem bedeutendsten Kirchenkritiker unserer Zeit, Karlheinz Deschner, in Düsseldorf

Wer sich kritisch mit dem vielzitierten »christlichen Abendland« und der Rolle der Kirche beschäftigen will, kommt um Karlheinz Deschner und dessen Hauptwerk, die 10-bändige »Kriminalgeschichte des Christentums«, nicht herum. (weiter...)

© "Religion ist Privatsache (RIP)", Wien

28. 04.

Religion Privatsache?

Kontrovers besetzte Podiumsdiskussion in Heidelberg

Forderungen, dass religiöse Orientierung die Privatsache jedes Einzelnen sein sollte, sind nicht neu. Ist damit jedoch die Verbannung von Religionen und Weltanschauungen aus der Öffentlichkeit gemeint? Wie neutral können oder sollen sich der Staat und eine politische Öffentlichkeit verhalten? Wie privat ist Religion und wie öffentlich eine plurale Gesellschaft? Das "Säkulare Bündnis Rhein-Neckar" lädt ein zur Podiumsdiskussion mit VerteterInnen aus Politik, Religion und Weltanschauung. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

29. 04.

Zu Nietzsches Problemkontinuität

Vortrag von Prof. Dr. Hermann Josef Schmidt in Naumburg/Saale

Nietzsches lang verheimlichte Absicht, das Christentum vernichten zu wollen, wird nicht nur als basale Problemkontinuität aufgezeigt, sondern als Treibsatz seiner Entwicklungsdynamik identifiziert, in ihrer Entstehung sowie Motivation verdeutlicht und zur Diskussion gestellt. Auch insofern gehört Nietzsche in die Geschichte der radikalen Aufklärung. (weiter...)