Pflanzen-Esoterik und Wunderglaube

screenshot_kutschera-video.jpg

Screenshot des Videos
Screenshot des Videos

KASSEL. (hpd) Vor 150 Jahren (1865) ist die Experimentelle Pflanzenphysiologie von Julius Sachs (1832–1897) als unabhängige Wissenschaftsdisziplin gegründet worden. Aus diesem Anlass wurde ein Focus-TV-Beitrag aus dem Jahr 2001, der heute so aktuell ist wie damals, mit einer Einleitung und einem erklärenden Kommentar auf YouTube veröffentlicht.

Im Mai 2001 hat das Nachrichtenmagazin Focus-TV u. a. in den Räumen des Lehrstuhls Pflanzenphysiologie/Evolutionsbiologie der Universität Kassel (Leitung: Prof. Dr. Ulrich Kutschera) einen Film zur Sensitivität ausgewählter Gewächse gedreht. Motiv für diese Produktion waren die damals populären Kurse des Pädagogen Eike Braunroth mit dem Titel “Kooperation mit der Natur®”. Unter diesem Markenzeichen sollte u. a. Ökolandwirten vermittelt werden, dass durch liebevollen Umgang (z. B. Besprechen) von Schnecken diese und andere Schädlinge am Blätter-Fressen gehindert werden können. Weiterhin wurde behauptet, durch Beschallung von Pflanzen mit “Urwald-Zirpgeräuschen” und Zugabe mystischer “Blatt-Dünger” könnte man Ernte-Erträge verbessern, nach dem Glaubens-Prinzip “in den ruhelosen Tropen wächst ja auch alles üppig und rasch”.

Am 1. Juli 2001 hat Focus-TV dann einen kurzen Aufklärungs-Beitrag unter dem Titel “Naturfreunde und Schädlinge” gesendet – ohne nachhaltige Wirkung! Noch im Januar 2015 hat E. Braunroth so genannte Intensivtage bzw. Kurse unter dem Titel “Heute schon eine Schnecke geküsst?” angeboten. Magische Beschallungs-Verfahren mit obskuren Blattdünger-Zugaben sind nach wie vor aktuell (z. B. unter dem Markenzeichnen “Sonic Bloom”).

Dieses YouTube-Video aus dem Arbeitskreis (AK) Evolutionsbiologie soll die Leistungen von Julius Sachs, Begründer der Experimentalphysiologie der Pflanzen, einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen und das “Sachs–150-Jahr” eröffnen.

Julius Sachs entdeckte bereits 1865, dass die Pflanzen über ihre Wurzeln Wasser und gelöste Mineralsalze aufnehmen – die Blätter assimilieren im Sonnenlicht Kohlendioxid, und in den Blattzellen entsteht die Chloroplasten-Stärke, die nachts verbraucht wird. Als Nebenprodukt wird Sauerstoff gebildet.

Fazit: Obwohl diese Fakten seit 150 Jahren bekannt sind, glauben Pflanzen-Esoteriker noch heute an Wundergeschichten, wie z. B. eine Schall-Wahrnehmung und Spaltöffnungs-Düngung bei Gewächsen.

Lehr-Video Serie 2, Nr. 5: “Pflanzen-Esoterik und Wunderglaube”