Service

Shopping Tipps für Weihnachten

ASCHAFFENBURG. (hpd) Der Humanistische Pressedienst hat auch dieses Jahr in Zusammenarbeit mit seinem Partner denkladen.de wieder einige Geschenktipps zum Jahresende zusammengestellt. Dabei sind diesmal lesenswerte Bücher für Groß und Klein, ein Kalender für Ketzer und Liebeserklärungen an den Atheismus dabei.

Karlheinz Deschner: Abermals krähte der Hahn

Karlheinz Deschners "Hahn" gilt nach wie vor als das Standardwerk im Bereich der Kirchenkritik. Darin untersucht Deschner die frühen Auseinandersetzungen in der Kirche, die Entstehung des hierarchischen Apparates, den Umgang mit Abweichlern im eigenen Lager und mit konkurrierenden Erlösungsreligionen. Nun gibt es das Werk als überarbeitete, fehlerbereinigte und gebundene Neuauflage. Der "Hahn" ist somit ein ideales Weihnachtsgeschenk für historisch interessierte Ungläubige.

Kurt Flasch: Der Teufel und seine Engel

In "Der Teufel und seine Engel" widmet sich Kurt Flasch, ein prominenter Philosophiehistoriker des Mittelalters, dem Teufel persönlich. Er zeigt, wie diese Figur fast 2.000 Jahre lang ebenso präsent im abendländischen Denken war wie Gott selbst. Und heute noch ist die Furcht vor dem Bösen präsent. Doch wie ist der Teufel entstanden? Wie hat er sich über die Jahre entwickelt und verändert? Wo kommt er her? Und worin liegt sein Nutzen? Und ist es nicht wundervoll provokant, sich ausgerechnet an Weihnachten mit dem Teufel zu beschäftigen?

Edward Summanen / Johanna Arpiainen: Das Familienbuch

Im christlich-konservativen Familienbild, das gerade zu Weihnachten als ideal präsentiert wird, ist die Welt einfach: Eine Familie das sind Mami, Papi und die Kinderschar. Mit der Wirklichkeit hat dies freilich nur noch wenig zu tun. Kinder wachsen in unterschiedlichsten Familienkonstellationen auf: Neben der herkömmlichen Kleinfamilie gibt es Alleinerziehende, gleichgeschlechtliche Eltern, Patchworkfamilien oder Wahlverwandtschaften. "Das Familienbuch" zeigt, dass es ganz normal ist, so oder so aufzuwachsen. Es klärt darüber auf, wie Kinder in eine Familie kommen, ob als Folge der schönsten Sache der Welt, durch künstliche Befruchtung oder Adoption.

Cover

Hamed Abdel-Samad: Mohamed. Eine Abrechnung

Hamed Abdel-Samad gibt einen populärwissenschaftlich gehaltenen Überblick, was kritische Forschung über den "Propheten" und seine Zeit herausbekommen hat. Es geht um die Frage der Existenz Mohameds (die Abdel-Samad bejaht), um Mohameds gewaltsame Eroberung der Macht, seine verheerenden Vorstellungen von der Rolle der Frau und die Möglichkeit einer psychischen Erkrankung. Das Buch ist dabei gut geeignet, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen.

Heinz Oberhummer / Martin Puntigam / Werner Gruber: Das Universum ist eine Scheißgegend

Das neue Buch der "Science Busters". Diesmal biegen uns die drei Wissenschaftskabarettisten allerlei Wissenswertes über das Universum bei. Da geht es um das Eintauchen der Erde in die Sonne (in so etwa sieben Milliarden Jahren), um Bakterien vom Mars und die Taufe von Aliens durch Papst Franziskus. Dazwischen finden sich immer in roter Schrift gehaltene "Fact Boxes", die Begriffe und Phänomene sachlich erklären, und eine Menge schräge Illustrationen. Das Buch der Busters ist in jedem Fall eine Empfehlung für naturwissenschaftlich Interessierte. 


Robert Zimmer: Denksport Philosophie

"'Denksport Philosophie' ist ein Werkstattbuch, das aktive Mitarbeit einfordert. Man geht hinein, wie man in eine Werkstatt geht, in der man einige gesuchte Instrumente und Arbeitsmittel zu finden hofft." Dabei geht es schnell ans Eingemachte: Themen wie Gott, Moral und Glück, Kausalität und Zufall oder Leib, Seele und Individuum werden in einzelnen, für sich selbst stehenden Kapiteln behandelt, wobei die Leser immer dazu aufgerufen sind, sich selbst mit dem Thema zu beschäftigen. Denksport Philosophie ist eine kurzweilige Anleitung zum "philosophischen Selber-Denken" und denjenigen zu empfehlen, die auch über Weihnachten nicht auf Denksport verzichten möchten.

Cover

Freidenkerkalender 2016

Cover

Kalender sind klassische Weihnachtsgeschenke. Der neue Freidenkerkalender ist ist dabei ein ganz besonderer. "Lokomotiven der Geschichte" nannte Karl Marx Revolutionen. Für die Freidenkerinnen & Freidenker aus Ulm & Neu-Ulm Grund genug, diesen ihren Monatskalender fürs kommende Jahr zu widmen. Auf jedem Blatt wird eine Revolution in Wort und (sehr unterschiedlichen) Bildern vorgestellt: Vom Bauernkrieg bis zur Commune von Paris, von der mexikanischen Revolution bis zu den Studentenunruhen von 1968. Dazu erinnert ein Kalendarium an zahlreiche Revolutionärinnen und Aufklärer.

I love Atheism

Atheism

Christliche Symbolik ist während der Weihnachtszeit omnipräsent. Wer dem etwas entgegen setzen möchte, für den sind T-Shirts und Aufkleber mit dem Spruch I Love Atheism sicher eine gute Wahl. Und wer ganz besonders mutig ist, der geht mit einem "Religion Kills"-T-Shirt zur Christmette.