Sponsor-Link

Internationales

Lisz Hirn, Foto: © Christoph Baumgarten

Österreich 03.03.2014 · Nr. 17993

Mit Philosophie gegen das Schweigen

WIEN. (hpd) Der Diskurs in Österreich wird nahezu obsessiv in der so genannten Integrationsdebatte beherrscht. Ein Projekt im 15. Wiener Gemeindebezirk versucht, die Debatte mit ungewöhnlichen Mitteln aufzugreifen und zu untersuchen, ob und wie sehr Jugendliche unterschiedlicher kultureller Herkunft wirklich aneinander vorbeileben. Und bietet ihnen eine Plattform, Probleme anzusprechen.

US-Flag / Foto: Andrea Church (morguefile)

Presseschau 03.03.2014 · Nr. 17988

Religiöse Rechte – Februar 2014

USA. (hpd) Obwohl Putin auf der internationalen Bühne die Muskeln spielen lässt und einen neuen Krieg riskiert, kann er sich nach wie vor auf die Solidarität der Christlichen Rechten verlassen. Weitere Themen. Kreationismus, die Grammys und Coca-Cola.

Rezension 03.03.2014 · Nr. 17982

Politisch verschleppt – pädagogisch überfällig!

(hpd) Anton A. Buchers Büchlein – anders kann man diese nach Abzug des Inhaltsverzeichnisses, der Erläuterungen, Leerseiten und grafischen Darstellungen diverser Statistiken, nicht einmal 100 Seiten umfassende Schrift, kaum nennen – ist weder ein Sachbuch noch eine Studie. Es entspricht auch keinem anderen geläufigen Schema. Es ist das erste Beispiel für eine neugegründete Schrift-Gattung, nämlich der Protestnote in Buchform.

Glishorn mit Gemeinden Brig-Glis und Naters (CC-BY-SA-3.0-migrated)

Schweiz 25.02.2014 · Nr. 17934

Teilsieg für die entlassene Ethiklehrerin

BRIG-GLIS. (hpd) Der Bischof von Sitten schickte im letzten Frühjahr eine Ethiklehrerin in die Wüste. Jetzt hat sie einen ersten Teilsieg errungen: Der Walliser Staatsrat hat eine Beschwerde der Ethik- und Religionslehrerin Edith Inderkummen teilweise gutgeheissen und ihr eine nachträgliche Entschädigung für den Lohnausfall zugesprochen.

Presseschau 20.02.2014 · Nr. 17909

Notizen zu Nordkorea (8)

BERLIN. (hpd). Im Abschlussbericht zur Untersuchung der Menschenrechtslage in Nordkorea kommt die UN-Kommission zu dem Schluss, dass in Nordkorea Verbrechen gegen die Menschlichkeit verübt wurden und werden. Die internationale Gemeinschaft müsse sich ihrer Verantwortung stellen, fordert der Vorsitzende der Kommission. Weitere Themen: Nordkoreanische Diplomaten stellen sich der Presse; Säuberungswelle nach der Exekution von Kims Onkel setzt sich fort.

Ukraine 20.02.2014 · Nr. 17901

Polen will Flüchtlinge aufnehmen

WARSCHAU. (hpd) Die Entwicklungen in der Ukraine sind zurzeit das Top-Thema in Polen; der beginnende Wahlkampf für die anstehenden Wahlen zum Europaparlament gerät fast vollständig in den Hintergrund. Die Krise im Nachbarland sorgt auch für etwas, das es bisher in Polen nie gab: Eine Einigkeit innerhalb der zersplitterten Parteienlandschaft.

Mönche im Stift Admont / Fotos: Volksbegehren

Österreich 19.02.2014 · Nr. 17896

Stift Admont verschleppt Missbrauchsverfahren

LOEBEN. (pbkg/hpd) Im Missbrauchsskandal von Stift Admont werden die Opfer weiterhin verhöhnt, das Gerichts­verfahren wird weiter zum OGH verschleppt. Die Plattform Betroffener Kirchlicher Gewalt dazu: “Admonter Padres wollen, dass Steuer­zahler­Innen für Miss­handlungen im Stift haften”

Christoph Baumgarten, Foto: © Evelin Frerk

Österreich 18.02.2014 · Nr. 17890

Katholische Implosionen, Teil 2

WIEN. (hpd) Auf die Kolumne “Notizen aus Wien” hat unser Österreich-Korrespondent Montagabend eine Reaktion der Erzdiözese Wien mit weiteren Details erhalten. Die relativieren einige Berechnungen. Und zeigen, dass das katholische Leben in Wien – je nach Standpunkt - noch mehr darniederliegt, als unser Korrespondent gedacht hat.

Auf einen Kaffee / Foto: (c) Christoph Baumgarten

Notizen aus Wien 17.02.2014 · Nr. 17873

Katholische Implosionen

WIEN. (hpd) Die Erzdiözese Wien setzt zu einem Kahlschlag bei ihrer Infrastruktur an – der nicht so heißen darf. Pfarren, vor allem in der Stadt, werden zusammengelegt. Kirchen werden geschlossen. Die Lage dürfte weitaus schlimmer sein, als offiziell kolportiert.

Geschichte, Österreich 13.02.2014 · Nr. 17856

Die moderne Gegenreformation

WIEN. (hpd) Der Februar 1934 brachte den Sieg des Austrofaschismus über die Demokratie. Und gab einer Art modernen Gegenreformation Auftrieb, die überlebensnotwendiger ideologischer Kitt des Regimes wurde. Bei einem durchaus komplexen Naheverhältnis zwischen Regime und katholischer Kirche. Teil II der Serie unseres Österreich-Korrespondenten über die Februarkämpfe und ihre Auswirkungen.

Foto: © Evelin Frerk

Türkei 13.02.2014 · Nr. 17843

Begraben wird die Republik

(hpd) Trotz leiser Kritik in den vergangenen Monaten halten Europas Politiker und Medien dem türkischen Ministerpräsident Reccep Tayip Erdogan nach wie die Treue. Sie übersehen, dass die Islamisierung der Türkei ein bedrohliches Ausmaß erreicht hat und Erdogangs religiöse Restauration weit über die Grenzen des Landes hinausstrahlt. Zu diesem Schluss kommt die Schriftstellerin Arzu Toker in einem Essay für die aktuelle MIZ, den der hpd hier nachveröffentlicht.

Marktplatz von Koszalin, Foto: koszalin.pl

Polen 12.02.2014 · Nr. 17841

Erstes Missbrauchsopfer verklagt Kirche

WARSCHAU. (hpd) Erstmals verklagt in Polen das Opfer eines pädophilen Priesters die katholische Kirche. Doch die Kirche gibt sich ungerührt und verweist auf die individuelle Schuld des Priesters. Das wirft grundsätzliche Fragen auf, die eine Bedrohung für die Kirche selbst sein können.

Pressemitteilung 12.02.2014 · Nr. 17839

Kreuzstreit in Wiener Schule

WIEN. (irp/hpd) Der seit einem Jahr in einer Wiener Volksschule tobende Streit wegen der Schulkreuze ist um eine Facette reicher - und er zieht immer weitere Kreise.

Geschichte, Österreich 12.02.2014 · Nr. 17829

Die ersten Schüsse gegen den Faschismus

WIEN. (hpd) Heute vor 80 Jahren begann der erste bewaffnete Widerstand gegen den Faschismus. Weite Teile der österreichischen Sozialdemokratie versuchten, den letzten Rest der Republik gegen den erstarkenden Austrofaschismus zu verteidigen. Der österreichische Bürgerkrieg spaltet die politische Klasse des Landes bis heute.

Foto: © Evelin Frerk

Interview 11.02.2014 · Nr. 17826

Die Krise der katholischen Kirche

BERLIN. (hpd) Vor einem Jahr, am 11. Februar 2013, gab Benedikt XVI. bekannt, dass er vom Papstamt zurücktreten werde. Seither, so heißt es, weht ein neuer Wind im Vatikan. Doch die Hoffnungen liberaler Katholiken werden sich nicht erfüllen, meint gbs-Vorstandssprecher Michael Schmidt-Salomon im Gespräch mit dem Humanistischen Pressedienst.

Foto: © Archiv GAP

Tierrechte 11.02.2014 · Nr. 17817

Shitstorm wegen Tötung eines Giraffenjungen

TRAIN-St.JOHANN. (hpd) Am Sonntag, 9. Februar 2014, wurde im Zoo Kopenhagen eine 18 Monate alte Giraffe per Bolzenschuß in den Kopf getötet, da sie als “nicht reinrassig” bzw. “nicht ins Zuchtprogramm des Zoos passend” kategorisiert wurde. Die Tötung, so der Direktor des Zoos, solle gewährleisten, “dass wir auch in Zukunft eine gesunde Giraffenpopulation in Europas Zoos haben werden”.

Foto: Webseite hcstrache.at

Österreich 10.02.2014 · Nr. 17800

Freiheitlicher Jungpolitiker hetzt gegen Türken

WIEN. (hpd) Der Chef der FPÖ-Jugend­organisation in Wien wird demnächst Besuch von der Polizei bekommen. Die NGO “SOS Mitmensch” hat ihn wegen Ver­hetzung ange­zeigt. Er hat mit einer Presse­aus­sendung Schauer­geschichten über Türken verbreitet. Wegen der gleichen Geschichte ist schon im Vor­jahr ein FPÖ-Politiker wegen Ver­hetzung ver­urteilt worden.

Drei Frauen im Niqab, Foto: Marcello Casal Jr/ABr. (CC-BY-3.0-BR)

Saudi-Arabien 07.02.2014 · Nr. 17793

Tod durch Scharia-Recht

(hpd) Die Unmenschlichkeiten des saudischen Rechts hat wieder ein Menschenleben gefordert. Eine Studentin verstarb an einem Herzversagen, weil die männlichen Retter die Universität nicht betreten durften.

Foto: Flagge Polens (Ausschnitt) / Foto: dgap

Notizen aus Polen (15) 06.02.2014 · Nr. 17780

Polen spendet – klerikale Kräfte kritisieren

POLEN. (hpd) Bemerkenswertes in Polen aus säkularer Sicht aus dem Januar 2014. Zum 22. Mal bewegte das Große Orchester der Weihnachthilfe die Polen zum Spenden. Doch die Spendenaktion erhält auch viel Kritik – nicht nur von klerikalen Kräften.

Vatikan St. Peter, Foto: Allie Caulfield (CC BY 2.0)

Kindesmissbrauch 06.02.2014 · Nr. 17773

UNO: Kirche setzt Kinder “hohem Risiko” aus

WIEN. (hpd) Das Kinderrechtskomitee der UNO erhebt schwere Vorwürfe gegen die katholische Kirche. Bis heute habe der Heilige Stuhl das Ausmaß an Kindesmissbrauch und struktureller Gewalt an Kindern nicht anerkannt und setze Kinder bis heute einem “hohen Risiko” aus.