Sponsor-Link

Politik

Das Große Sommerinterview 01.08.2014 · Nr. 19173

Freidenker und Freidenken in der Schweiz

BERN. (hpd) Ein Blick über die Alpen und eine lange Unterhaltung mit dem Vorstand des Freidenkerverbandes. Über die Schweiz und seine Kantone, die Freidenker, den „Röstigraben“ und die fortschreitende Säkularisierung, auch in der Schweiz, und die Frage, welche Herausforderungen sich für die Freidenker ergeben.

Postkarte der Berliner Anlauf und Beratungsstelle

Deutschland Deine Kinder (20), Heimerziehungsfonds 01.08.2014 · Nr. 19169

Ansprüche jetzt anmelden!

BERLIN. (hpd) Wollen durch Heimerziehung Geschädigte ihre Rechte wahrnehmen, müssen sie jetzt eine Anmeldefrist beachten. Für die beiden Fonds Heimerziehung Ost und West wurde - für die Betroffenen unerwartet - kurzfristig diese Anmeldefrist festgesetzt.

Florian Chefai, Foto: privat

Geschichte 30.07.2014 · Nr. 19158

Fritz-Bauer-Straße für Trier

TRIER. (hpd) Die Evolutionären Humanisten Trier bestärken das Vorhaben des Trierer Stadtrates, die Hindenburgstraße in Trier umzubenennen und sprechen sich in einem offenen Brief für eine Namensänderung in “Fritz-Bauer-Straße” aus. Der hpd befragte den Ersten Vorsitzenden, Florian Chefai, über diese Kampagne.

Foto: Frans Persoon, Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Islam und Deutschland 30.07.2014 · Nr. 19151

Burkini in Konstanz

KONSTANZ. (hpd) Bislang galt in den städtischen Badeanstalten von Konstanz ein “Burkini-Verbot”. Nun haben Gemeinderat und Bädergesellschaft Konstanz entschieden, dieses Verbot aufzuheben. Das wird von der Humanistischen Initiative Bodensee (HABO) scharf kritisiert.

Thomas Heinrichs, Foto: © Evelin Frerk

Debatte 29.07.2014 · Nr. 19148

Der HVD in der Bundeswehr?

BERLIN. (hpd) Dr. Thomas Heinrichs plädiert dafür, dass der Humanistische Verband Deutschlands (HVD) Soldaten der Bundeswehr humanistisch beraten sollte. Dafür sollte sich der HVD aber nicht von der Bundeswehr bezahlen lassen.

Foto: Esther Stosch, Pixelio.de

Kirchenfinanzen 29.07.2014 · Nr. 19145

Einnahmen der EKD auch 2013 gestiegen

BERLIN. (fowid/hpd) Nach neuen Veröffentlichungen der Evangelischen Kirche sind die Einnahmen im Vergleich zu 2011 um knapp 3 Prozent (281 Mio. Euro) gestiegen. Während 2009 nur sechs Einnahmegruppierungen ausgewiesen wurden, sind es 2013 bereits 8. Neu sind die Rubriken Investitionszuschüsse, die vorher unter Fördermittel und Zuschüsse eingingen, und Darlehen und Rücklagen, die vorher unter Entgelte, Pachten Zinserträge verbucht wurden.

Rezension 29.07.2014 · Nr. 19140

Antisemitismus in politischen Parteien

(hpd) Die beiden Politikwissenschaftler Dana Ionescu und Samuel Salzborn veröffentlichen in ihrem Sammelband “Antisemitismus in deutschen Parteien” Fallstudien, die den Umgang mit Antisemitismus in allen relevanten deutschen Parteien behandeln. Dabei wird auf Basis einer Fülle von Informationen die Ambivalenz des Verhaltens kritisiert, bei der Israelfeindlichkeit aber die Motivation eines nicht-antisemitischen Antiimperialismus ignoriert.

Rezension 28.07.2014 · Nr. 19135

Julius Streicher und "Der Stürmer"

(hpd) Der Historiker Daniel Roos legt mit “Julius Streicher und ‘Der Stürmer’ 1923–1945” eine quellengestützte und umfangreiche Studie zu dem antisemitischen Hetzblatt und seinem Herausgeber vor. Bei allen gut belegten und inhaltlich interessanten Einzelinformationen hätte man sich insgesamt aber noch ein wenig mehr an Analyse und nicht nur die Dokumentation von Zitaten gewünscht.

Bischöfe Franz Rudolf Bornewasser und Ludwig Sebastian im Hitlergruß vereint mit

Geschichte, Kirche 28.07.2014 · Nr. 19131

Der 20. Juli – Christen gegen Atheisten?

BERLIN. (hpd) Der kürzliche 70. Jahrestag des Attentats vom 20. Juli auf Adolf Hitler erfuhr in den Medien eine breite Berichterstattung – der hpd bildete hier keine Ausnahme. Natürlich haben andere Nachrichtenseiten eine weit größere Reichweite. Zwei Beiträge auf der Onlinepräsenz der WELT verdienen daher eine kritische Aufmerksamkeit.

Foto: © Evelin Frerk

Kirchenfinanzen 25.07.2014 · Nr. 19128

Die Limburger Bistumsbilanz

BERLIN. (hpd) Durch Buchhaltungstricks hat das Bistum Limburg in seinem Jahresabschluss 2013 beim operativen Ergebnis statt eines Überschusses von 13 Millionen Euro ein Defizit von 59 Millionen ausgewiesen. Dazu wurden die laufenden Aufwendungen durch eine einmalige Umbuchung bei den Pensionsrückstellungen um 60 Millionen erhöht, zudem wurden die laufenden Erträge um 11 Millionen verringert, indem Kirchensteuer in das neutrale Ergebnis verschoben wurde.

Kirchliches Arbeitsrecht 25.07.2014 · Nr. 19125

Städte hinterfragen kirchliches Arbeitsrecht (3)

OLDENBURG. (hpd) Keine diskriminierenden Sonderrechte mehr für kirchliche Einrichtungen – das beschloss außer dem Osnabrücker und dem Stuttgarter Rat bereits am 9. Februar der Rat Oldenburg. Auch hier will die Stadt als Auftraggeber nicht länger hinnehmen, dass die Beschäftigten in kirchlicher Trägerschaft nicht die vollen Rechte wie bei städtischer und privater haben.

Foto: © Evelin Frerk

Kirchenfinanzen 24.07.2014 · Nr. 19120

Wie die Kirche immer reicher wird

BERLIN. (hpd) Unter großer Beachtung durch die Medien hat das Bistum Limburg am vergangenen Freitag erstmals Jahresabschlüsse für das Bistum, den Bischöflichen Stuhl und das Domkapitel präsentiert. Matthias Krause hat sie unter die Lupe genommen und vergleicht sie mit denen anderer Bistümer, die ebenfalls Jahresabschlüsse veröffentlicht haben.

Foto: © Frank Nicolai

Israel, Antisemitismus 24.07.2014 · Nr. 19119

Wo ist die Grenze?

BERLIN. (hpd) Nachdem es am Rande von pro-palästinenischen Demonstrationen auch in Deutschland zu antisemitischen Äußerungen kam, ist eine Diskussion darüber entbrannt, wo die Grenze zwischen berechtigter Israelkritik und Judenhass zu ziehen ist.

Foto: © Evelin Frerk

Kirchenfinanzen 23.07.2014 · Nr. 19111

Eigenkapital deutscher Bistümer im Vergleich

BERLIN. (hpd) Unter großer Beachtung durch die Medien hat das Bistum Limburg am vergangenen Freitag erstmals Jahresabschlüsse für das Bistum, den Bischöflichen Stuhl und das Domkapitel präsentiert. Kirchliche Jahresabschlüsse können sich erheblich von den Jahresabschlüssen gewinnorientierter Unternehmen unterscheiden, und der Jahresabschluss des Bistums Limburg weicht noch einmal erheblich von den Jahresabschlüssen anderer Bistümer ab. Matthias Krause hat ihn unter die Lupe genommen und vergleicht ihn mit denen anderer Bistümer, die ebenfalls Jahresabschlüsse veröffentlicht haben.

Presseschau 22.07.2014 · Nr. 19102

Notizen zu Nordkorea (13)

BERLIN. (hpd). Eine südkoreanische Nichtregierungsorganisation möchte mit einer Kampagne dem schwindenden Interesse an Nordkorea und der Wiedervereinigung entgegenwirken. Weitere Themen: Japan lockert Sanktionen, Soldaten fehlt es an Uniformen, Veränderungen in den sino-koreanischen Beziehungen.

Rezension 22.07.2014 · Nr. 19098

"Forderungen von 1848/49 endlich umsetzen!"



WEIMAR. (hpd) Im öffentlichen Bewusstsein ist heute kaum noch bekannt, dass während der gescheiterten bürgerlichen Revolution von 1848/49 die damals bayerische Pfalz einen besonders herausragenden Platz einnahm.

Gedenken 21.07.2014 · Nr. 19092

Der 20. Juli 1944

HAMBURG. (hpd) Gestern jährte sich der 20. Juli 1944 zum 70. Mal. Über den Verlauf dieses historischen Tages muss vermutlich kein Leser mehr informiert werden. Der Attentatsversuch auf Hitler scheiterte, die Putschisten wurden noch in der Nacht oder in den kommenden Monaten hingerichtet. Das Deutsche Reich hatte noch fast ein Jahr Bestand, in dem es seine Kriegsverbrechen in ungeminderter Härte fortsetzte.

Gedenken 21.07.2014 · Nr. 19088

Falsches Gedenken

MÜNCHEN. (hpd) Am 21. Juli 1929 beschwor General Horn, Präsident des „Deutschen Reichskriegerbundes Kyffhäuser“ beim 3. Reichskriegertag in München die “Blutsaat des Krieges”, die auf furchtbare Weise 1939 aufging. Im Durchgang des Münchner Rathauses zum Prunkhof befindet sich seitdem eine Ehrentafel für diesen Reichskriegertag – als Visitenkarte für die Stadt.

Zeitschriften 17.07.2014 · Nr. 19067

K-Colors of Korea

BERLIN. (hpd) Das Magazin “K-Colors of Korea” bringt seit 2010 Artikel über koreanische Kultur und Popkultur. Zusammengefunden hat sich das fünfköpfige Team bereits 2008 aus einem gemeinsamen Interesse für koreanische Popmusik heraus. Im selben Jahr wurde die nunmehr älteste Webseite für K-Pop gegründet.

Publikationshinweis 17.07.2014 · Nr. 19064

Wegbereiterinnen (XIII) 2015

BERLIN. (hpd) Der Kalender “Wegbereiterinnen” erscheint nun schon im 13. Jahr und kann ab sofort bestellt werden. Das beliebte Sammelobjekt ist nicht mehr weg zudenken aus Büros, Werkstätten, Wohnzimmern und Wohngemeinschaften.