Sponsor-Link

Politik

Rezension 28.07.2014 · Nr. 19135

Julius Streicher und "Der Stürmer"

(hpd) Der Historiker Daniel Roos legt mit “Julius Streicher und ‘Der Stürmer’ 1923–1945” eine quellengestützte und umfangreiche Studie zu dem antisemitischen Hetzblatt und seinem Herausgeber vor. Bei allen gut belegten und inhaltlich interessanten Einzelinformationen hätte man sich insgesamt aber noch ein wenig mehr an Analyse und nicht nur die Dokumentation von Zitaten gewünscht.

Bischöfe Franz Rudolf Bornewasser und Ludwig Sebastian im Hitlergruß vereint mit

Geschichte, Kirche 28.07.2014 · Nr. 19131

Der 20. Juli – Christen gegen Atheisten?

BERLIN. (hpd) Der kürzliche 70. Jahrestag des Attentats vom 20. Juli auf Adolf Hitler erfuhr in den Medien eine breite Berichterstattung – der hpd bildete hier keine Ausnahme. Natürlich haben andere Nachrichtenseiten eine weit größere Reichweite. Zwei Beiträge auf der Onlinepräsenz der WELT verdienen daher eine kritische Aufmerksamkeit.

Foto: © Evelin Frerk

Kirchenfinanzen 25.07.2014 · Nr. 19128

Die Limburger Bistumsbilanz

BERLIN. (hpd) Durch Buchhaltungstricks hat das Bistum Limburg in seinem Jahresabschluss 2013 beim operativen Ergebnis statt eines Überschusses von 13 Millionen Euro ein Defizit von 59 Millionen ausgewiesen. Dazu wurden die laufenden Aufwendungen durch eine einmalige Umbuchung bei den Pensionsrückstellungen um 60 Millionen erhöht, zudem wurden die laufenden Erträge um 11 Millionen verringert, indem Kirchensteuer in das neutrale Ergebnis verschoben wurde.

Kirchliches Arbeitsrecht 25.07.2014 · Nr. 19125

Städte hinterfragen kirchliches Arbeitsrecht (3)

OLDENBURG. (hpd) Keine diskriminierenden Sonderrechte mehr für kirchliche Einrichtungen – das beschloss außer dem Osnabrücker und dem Stuttgarter Rat bereits am 9. Februar der Rat Oldenburg. Auch hier will die Stadt als Auftraggeber nicht länger hinnehmen, dass die Beschäftigten in kirchlicher Trägerschaft nicht die vollen Rechte wie bei städtischer und privater haben.

Foto: © Evelin Frerk

Kirchenfinanzen 24.07.2014 · Nr. 19120

Wie die Kirche immer reicher wird

BERLIN. (hpd) Unter großer Beachtung durch die Medien hat das Bistum Limburg am vergangenen Freitag erstmals Jahresabschlüsse für das Bistum, den Bischöflichen Stuhl und das Domkapitel präsentiert. Matthias Krause hat sie unter die Lupe genommen und vergleicht sie mit denen anderer Bistümer, die ebenfalls Jahresabschlüsse veröffentlicht haben.

Foto: © Frank Nicolai

Israel, Antisemitismus 24.07.2014 · Nr. 19119

Wo ist die Grenze?

BERLIN. (hpd) Nachdem es am Rande von pro-palästinenischen Demonstrationen auch in Deutschland zu antisemitischen Äußerungen kam, ist eine Diskussion darüber entbrannt, wo die Grenze zwischen berechtigter Israelkritik und Judenhass zu ziehen ist.

Foto: © Evelin Frerk

Kirchenfinanzen 23.07.2014 · Nr. 19111

Eigenkapital deutscher Bistümer im Vergleich

BERLIN. (hpd) Unter großer Beachtung durch die Medien hat das Bistum Limburg am vergangenen Freitag erstmals Jahresabschlüsse für das Bistum, den Bischöflichen Stuhl und das Domkapitel präsentiert. Kirchliche Jahresabschlüsse können sich erheblich von den Jahresabschlüssen gewinnorientierter Unternehmen unterscheiden, und der Jahresabschluss des Bistums Limburg weicht noch einmal erheblich von den Jahresabschlüssen anderer Bistümer ab. Matthias Krause hat ihn unter die Lupe genommen und vergleicht ihn mit denen anderer Bistümer, die ebenfalls Jahresabschlüsse veröffentlicht haben.

Presseschau 22.07.2014 · Nr. 19102

Notizen zu Nordkorea (13)

BERLIN. (hpd). Eine südkoreanische Nichtregierungsorganisation möchte mit einer Kampagne dem schwindenden Interesse an Nordkorea und der Wiedervereinigung entgegenwirken. Weitere Themen: Japan lockert Sanktionen, Soldaten fehlt es an Uniformen, Veränderungen in den sino-koreanischen Beziehungen.

Rezension 22.07.2014 · Nr. 19098

"Forderungen von 1848/49 endlich umsetzen!"



WEIMAR. (hpd) Im öffentlichen Bewusstsein ist heute kaum noch bekannt, dass während der gescheiterten bürgerlichen Revolution von 1848/49 die damals bayerische Pfalz einen besonders herausragenden Platz einnahm.

Gedenken 21.07.2014 · Nr. 19092

Der 20. Juli 1944

HAMBURG. (hpd) Gestern jährte sich der 20. Juli 1944 zum 70. Mal. Über den Verlauf dieses historischen Tages muss vermutlich kein Leser mehr informiert werden. Der Attentatsversuch auf Hitler scheiterte, die Putschisten wurden noch in der Nacht oder in den kommenden Monaten hingerichtet. Das Deutsche Reich hatte noch fast ein Jahr Bestand, in dem es seine Kriegsverbrechen in ungeminderter Härte fortsetzte.

Gedenken 21.07.2014 · Nr. 19088

Falsches Gedenken

MÜNCHEN. (hpd) Am 21. Juli 1929 beschwor General Horn, Präsident des „Deutschen Reichskriegerbundes Kyffhäuser“ beim 3. Reichskriegertag in München die “Blutsaat des Krieges”, die auf furchtbare Weise 1939 aufging. Im Durchgang des Münchner Rathauses zum Prunkhof befindet sich seitdem eine Ehrentafel für diesen Reichskriegertag – als Visitenkarte für die Stadt.

Zeitschriften 17.07.2014 · Nr. 19067

K-Colors of Korea

BERLIN. (hpd) Das Magazin “K-Colors of Korea” bringt seit 2010 Artikel über koreanische Kultur und Popkultur. Zusammengefunden hat sich das fünfköpfige Team bereits 2008 aus einem gemeinsamen Interesse für koreanische Popmusik heraus. Im selben Jahr wurde die nunmehr älteste Webseite für K-Pop gegründet.

Publikationshinweis 17.07.2014 · Nr. 19064

Wegbereiterinnen (XIII) 2015

BERLIN. (hpd) Der Kalender “Wegbereiterinnen” erscheint nun schon im 13. Jahr und kann ab sofort bestellt werden. Das beliebte Sammelobjekt ist nicht mehr weg zudenken aus Büros, Werkstätten, Wohnzimmern und Wohngemeinschaften.

Mina Ahadi, Foto © Evelin Frerk

Interview 16.07.2014 · Nr. 19054

"Das ist kein Film, sondern Realität"

TRIER (hpd) Der 11. Juli ist der internationale Tag gegen Steinigung. Der hpd führte mit der Menschenrechtlerin Mina Ahadi ein Interview über die Bedeutung dieses Tages, ihren Kampf gegen Hinrichtungen und die Zusammenarbeit mit der Giordano-Bruno-Stiftung.

Münchner Justizpalast, Foto: Richard Huber (CC BY-SA 3.0)

Kreuzstreit 15.07.2014 · Nr. 19053

Kreuze in Gerichtssälen

MÜNCHEN. (hpd) Sprechen bayerische Richter im Namen des Kreuzes Recht? Diese Frage stellt sich bei einem Blick in bayerische Gerichtssäle, deren einziger Schmuck das Symbol der christlichen Kirche hinter dem Richtertisch ist. Nichts jedoch erinnert an das demokratische Rechtssystem. Das bayerische Justizministerium sieht darin keinen Widerspruch.

Hauptsitz des Ministeriums in Bonn, Foto: Hans Weingartz, CC-BY-SA-2.0-de

Konfessionsfreie 15.07.2014 · Nr. 19047

Vertreter der Säkularen nicht vorgesehen

KONSTANZ. (hpd/habo) Das Bundesumweltministerium hat der “Humanistischen Alternative Bodensee” (HABO) auf ihre Eingabe geantwortet, in der die Zusammensetzung der Kommission zur Suche eines Endlagers für atomaren Abfall hinterfragt wurde. Danach ist “ein separater Sitz für Vertreter der säkularen Gesellschaft nicht vorgesehen.”

Rezension 14.07.2014 · Nr. 19037

Willensbildung in der Partei "Die Linke"

(hpd) Die beiden Politikwissenschaftler Torsten Oppelland und Hendrik Träger analysieren in ihrer Studie “Die Linke. Willensbildung in einer ideologisch zerstrittenen Partei” die internen Auseinandersetzung innerhalb der genannten Partei. Dabei arbeiten sie gut einschlägige Mechanismen heraus, betten aber die Untersuchung nicht stärker in eine besondere erkenntnisleitende Fragestellung ein.

Emel Zeynelabidin, Foto: privat

Interview 10.07.2014 · Nr. 19021

Mit einem Zelt kann man nicht reden

BERLIN. (hpd) Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat Anfang Juli die gesetzliche Regelung in Frankreich bestätigt, wonach das Tragen von Ganzkörperschleiern oder Gesichtsschleiern in der Öffentlichkeit verboten ist. Diese Entscheidung ist, verfolgt man die Medienkommentare seit dem Urteilsspruch, ebenso umstritten, wie das in Frankreich 2010 erlassene Gesetz selbst, das die Ahndung von Verstößen auch mit Geldstrafe zulässt.

Rezension 09.07.2014 · Nr. 19008

Antisemitismus – ein Sammelband

(hpd) Der Politikwissenschaftler Samuel Salzborn legt mit “Antisemitismus. Geschichte, Theorie, Empirie” den ersten Band der von ihm herausgegebenen Schriftenreihe “Interdisziplinäre Antisemitismusforschung” vor.

Rezension 08.07.2014 · Nr. 18996

Weltanschauungsdiktaturen im Vergleich

(hpd) Die beiden Politikwissenschaftler Uwe Backes und Steffen Kailitz legen mit dem von ihnen herausgegebenen Sammelband “Ideokratien im Vergleich. Legitimation – Kooptation – Repression” eine wissenschaftliche Bilanz zu Weltanschauungsdiktaturen vor. Darin zeigt sich, dass angesichts des Kontextes von Ideologie und Repression eine in der bisherigen Forschung auszumachende Fixierung der Diktaturforschung auf die Repression die Analyseperspektive zu stark einschränkt.