Sponsor-Link

humanist-news.com 05.11.2012 · Nr. 14272

Türkische Schulbücher hetzen gegen Wissenschaft

Pünktlich zum Schulbeginn in der Türkei gingen frisch gedruckte und im Vorwort als “vorzüglich” bezeichnete Bücher an 1.000 Schüler. Das brisante an den Büchern ist, dass sie regelrechte Hetze gegen die großen Errungenschaften der Wissenschaft betreiben, besonders die Wissenschaftler dahinter der Lächerlichkeit preiszugeben versuchen. In der Regel mit eindeutig antisemitischen Motiven oder Anspielungen darauf.

So wird Darwin als “großnasiger Jude” bezeichnet, der sich dafür schäme Jude zu sein und ein Leben in Lüge lebte. Er soll an seiner zu großen Stirn und seinen schlechten Zähnen gelitten haben. In dieser Zeit soll er sich die Evolutionstheorie ausgedacht (erfunden) haben. Darwin war übrigens kein Jude.

Im Buch wird nicht mit dem Hinweis gespart, dass die Gestapo die Juden in die Konzentrationslager brachte, um sie zu verbrennen und daraus Seife zu produzieren, um dann über Albert Einstein zu sagen, er hätte gerne Seife gegessen.

Sigmund Freud sei der Vater der Psychopathen. Hauptsächlich Zionisten und Marxisten würden zu seinen Bewunderern zählen. Freuds Theorie hingegen sei so lächerlich, da sie den Menschen nicht als ein von Gott geschaffenes und gelenktes Wesen, sondern ein von Trieben und Gedanken beeinflusstes Wesen beschreibt.