In eigener Sache 22.10.2011 · Nr. 12143

hpd 2011

(hpd) Der hpd hat sich modernisiert: Wir treten noch an diesem Wochenende mit einem veränderten Layout und mit neuen Funktionen in Erscheinung. Auf den ersten Blick ist erkennbar, dass die Gesamtansicht nach links unten „gerutscht“ ist und heller wurde. Eine weitere Rubrik ist außerdem hinzugekommen, die „Säkulare Welt“. Was genau anders ist als zuvor, haben wir für die Leser zusammengestellt.

Grundlegende Veränderungen im Gesamtauftritt gibt es nicht. Der hpd ist optisch immer noch in Grüntönen gehalten, allerdings sehr viel heller als zuvor. In der ersten Zeit werden allerdings oben und rechts – quasi um den hpd herum – Bilder platziert. Demnächst wird auf diesem ‚Hintergrund‘ Werbung geschaltet sein. Ruhige Werbung von Partnern, die dem hpd inhaltlich nahestehen. Von einem Bereich verabschieden wir uns allerdings: Das Forum wird abgeschaltet. Seit der hpd eine facebook-Seite hat, werden die Artikel dort kommentiert und diskutiert und das Forum wird so gut wie nicht mehr genutzt. Daher haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen.

Das Logo ist dasselbe geblieben, aber der Header wurde etwas aufgelockert, es ist dort rechts ein Papierstapel zu erkennen. Darin findet sich die Suchfunktion, nun leichter auffindbar, an prominenter Stelle. Die Reihe darunter besteht aus Start, Politik, Bundesländer (mit Ausklappmenü) und den anderen Rubriken, die zuvor in der linken Spalte standen. Darunter wiederum befinden sich die Links auf andere hpd-nahe Seiten wie das fowid-Datenarchiv der Forschungsstelle Weltanschauung in Deutschland, dem hpd Podcast, hpd Video und hpd Mobile. Auf der rechten Seite derselben Reihe geht es zu facebook, twitter und den inzwischen in Rot gehaltenen Gedenktagen und Terminen. Die „Termine“ liefen zuvor unter „Veranstaltungen“, da aber auch auf Fernseh- und Radiosendungen hingewiesen wird, erfolgte die Umbenennung.

Die "Säkulare Welt"

Linker Hand neben den Hauptartikeln haben wir eine neue Rubrik eingerichtet, die „Säkulare Welt“. Diese Spalte ersetzt die vorherigen Links auf die Rubriken, die ja nun im Header stehen. Hier sollen alle Nachrichten aus den säkularen Verbänden Europas als kurze Meldung eingesetzt und verlinkt werden. Diese konnten bislang nicht in der Externen Presse erscheinen, weil sie ja keine Presseartikel sind. Daher der Schritt, im hpd auf das hinzuweisen, was im säkularen Europa, bei säkularen und humanistischen Organisationen, passiert. Denn in der Vergangenheit ging ein Vielzahl von Aktivitäten unserer Kollegen und Organisationen in anderen Ländern schlichtweg unter, da hierzulande (manchmal auch im eigenen Lande) nicht darüber berichtet wurde. Das wollen wir nun ändern!

Wie in der „Säkularen Welt“ sind in den Hauptartikeln („Aktuelles im Überblick“) die Überschriften rot. Insgesamt ist besonders hier die Erscheinung wesentlich heller als zuvor. Weiterhin haben die Hauptartikel ein Bild im Teaser stehen und gegebenenfalls im Artikel weitere Bilder. Hier finden sich die von den hpd-Redakteuren und -Korrespondenten verfassten Artikel. In der Externen Presse, welche rechts von den Hauptartikeln verortet ist, finden sich dagegen kurze Zusammenfassungen von Artikeln anderer Online-Medien inklusive eines weiterführenden Links auf deren Original.

"Meistgelesen"

In der Spalte ganz rechts gibt es auch einige Änderungen: Da nicht alle Unterstützer des hpd gleichzeitig Bezieher von Pressemappen sind – es handelt sich hier um den hpd e.V. -, gibt es nun auch die Rubrik „Unterstützer“. Unter den Organisationen, die Pressemappen beziehen, finden sich neuerdings auch „Partner“ sowie – auch ein Novum – die Rubrik „Meistgelesen“, in der man auf einen Blick erkennen kann, welche tagesaktuellen fünf Artikel am häufigsten gelesen wurden.

Ganz unten auf der hpd-Seite besteht jetzt die Möglichkeit, zu den älteren Artikeln zu klicken. Darunter befinden sich die Links zu den näheren Informationen über den hpd oder zu Kontakt, Impressum und Datenschutzhinweisen.

Für jene, die hpd mobile auf ihrem Handy haben: Auf hpd mobile wird sich voraussichtlich nichts ändern – so die Technik mitspielt.

Wir hoffen, dass die Modernisierung des hpd die Lesefreundlichkeit erhöht und freuen uns, wenn Ihnen unser neues hpd 2011 genauso gefällt wie uns!
 

Die hpd-Redaktion