In eigener Sache 04.12.2012 · Nr. 14522

Kalender- und Gedenktage-Archiv wieder offen


Die "Göttinger Sieben" (14.12.1837)

BERLIN. (hpd) Ein reichliches Jahr lang haben wir die fast 600 Gedenktage für säkulare Humanisten textlich überarbeitet und korrigiert, Bilder und Beschriftungen ergänzt, Wesentliches hinzugefügt, Unwesentliches gelöscht und auf Plagiate überprüft... Nun sind sie wieder alle zugänglich.


Oben rechts auf der hpd-Seite finden Sie unter der Titelleiste den Button „Gedenktag“. Dort bekommen Sie den tagesaktuellen Vorschlag angezeigt und wenn Sie dann wiederum auf der geöffneten Seite auf den Reiter (oben links) „Gedenktage“ klicken, dann öffnet sich das gesamte Archiv. Nun können Sie nach Herzenslust stöbern und lesen. Die Reihenfolge richtet  sich nach dem Datum und geht vom 1.1. bis 31.12. Wenn Sie jemanden Bestimmten suchen, geben Sie den Namen bitte in die Suchmaske (oben rechts) ein.

Wen finden Sie?

Den einen oder anderen werden Sie kennen, es sind prominente Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Kunst, Politik und Wissenschaft aus allen Zeitepochen, wie Isaak Newton, Umberto Ecco, Benjamin Franklin, Ernst Abbe, Wolf Singer, Hans-Günter Wallraff und Bob Geldof.

Jedoch möchten wir Sie auch mit einigen inzwischen in Vergessenheit geratenen Menschen bekannt machen, die sich vor allem für die Organisation säkularer und freidenkerischer Menschen im deutschsprachigen Raum verdient gemacht haben, wie Carl Scholl, Edwin Hoernle, Eduard Baltzer, Ida Altmann und Walter Lindemann.

Die großen Philosophen, die die gedanklichen Gerüste geliefert haben, wie Baruch Spinoza, David Hume, Arthur Schopenhauer, Immanuel Kant, Karl Jaspers und Hannah Ahrendt;

Frauen, die sich seit Jahrhunderten weltweit für die Rechte der Frauen einsetzen, Inge Meisel, Susan Antony, Alice Walker, Seyran Ates und Ottilie Baader.

Und natürlich auch die historischen Personen, die sehr zeitig erkannt haben, dass ohne Religion und Kirche selbstbestimmt und frei das Leben gemeistert werden kann, Charles Darwin, Giordano Bruno, Ernst Haeckel, Nicolaus Kopernikus und Francesco Petrarca.

Wir möchten auch an die erinnern, die für ihre Überzeugung sogar getötet wurden, wie Michael Servetus, Adam Lux, Max Sievers, Valentin Steuber, Hilde Meisel und Julius Moses.

Und die heutigen Zeitgenossen, die zwar nicht den Tod für ihre Gedanken fürchten müssen, jedoch auch gegen Widerstände und verstaubte „Regeln” ankämpfen und ihre Position vertreten wie Bill Maher, Hermann Joseph Schmidt, Joachim Kahl, Wil Anderson, Barbara Schöneberger, Elton John und Jan Philipp Reemtsma.

Es gibt auch historisch bedeutende Ereignisse, an die wir in diesem Zusammenhang erinnern möchten, da sie ansonsten kaum Beachtung finden, wie z. B. das Ende des Kirchenstaates, die Einführung des Republikanischen Kalenders, die Gründung der 1. Republik Österreich, die Gründung des Monistenbundes, die Verabschiedung des Code Civil u.v.m.

Schauen Sie selbst und stellen fest, dass es zu allen Zeiten eine ganze Menge an bekannten und unbekannten Menschen gegeben hat und gibt, die sich mit ihren Mitteln und Möglichkeiten für ein Leben ohne religiöse Bevormundung einsetzen.

Aber Sie können sich natürlich auch jeden Tag aufs Neue überraschen lassen, wer in der Vorschau (rechte Spalte, unten) gezeigt wird und schauen, ob Sie diese Person vielleicht sogar spontan erkennen.

Elke Schäfer