onewayspeaker.com

Benefiz-Gala für das “Berliner Herz“

0.gif

Gäste im Großen Saal / Alle Fotos © Evelin Frerk

BERLIN. (hpd) Der Landesverband Berlin des Humanistischen Verband Deutschlands hatte am vergangenen Freitag zu einer Benefizveranstaltung für das neue teilstationäre Kindertageshospiz „Berliner Herz“ eingeladen. Namhafte Künstler und viele Gäste erlebten bemerkenswerte Stunden im Großen Saal des ‚Roten Rathauses‘, dem Amtssitz des Regierenden Bürgermeisters.

Mit finanzieller Unterstützung der Allianzrepräsentanz fand am vergangenen Freitag eine große Benefizveranstaltung im 'Roten Rathaus' zu Gunsten des Kinderhospizes "Berliner Herz" statt. Es ist ein Teil der Vorbereitungen eines teilstationären Kinderhospizes, dessen Bau im März 2013 beginnen und im Frühjahr 2014 fertig gestellt sein soll.

Damit soll betroffenen Familien die Möglichkeit gegeben werden, ihre Kinder in einer Tages- und Nachtbetreuung unterbringen zu können. Bislang ist dies nach Auskunft des HVD nicht möglich. Eltern müssen sich entweder für die häusliche Pflege oder für eine stationäre Betreuung entscheiden. In dem geplanten Kinderhospiz können betroffene Familien ihre lebensbegrenzt erkrankten Kinder punktuell ( d. h. für Geschwisterzeiten, eigene Arztbesuche, Besorgungen oder Urlaub) oder regelmäßig (zum Nachgehen einer Tätigkeit) in fachkundige Hände geben, die die medizinisch-palliative Versorgung und Therapieangebote koordinieren. Insofern hat es Modell-Charakter.

Andrea Käthner, die Abteilungsleiterin Soziales beim Humanisten Verband Berlins, wies insbesondere auf diesse letztgenannte Möglichkeit hin. „Dadurch, dass die Kinder tagsüber qualifiziert betreut werden, können die Eltern weiterhin zur Arbeit gehen. Anderenfalls würden sie zu Hartz-IV-Empfängern werden. Insofern übernehmen wir eine Aufgabe, die eigentlich der Staat übernehmen müsste.“

Rund 300.000 Euro fehlen noch zur Finanzierung und so ist es auch der Sinn der Benefiz-Gala, Spenden einzusammeln und Überweisungsformulare anzubieten. Durch den Abend führte Ulli Zelle vom Radio Berlin Brandenburg (rbb). Die Künstler des Abends traten alle ohne Gage auf und boten eine bemerkenswerte Zusammenstellung und ein Programm, das man auch in Berlin sicherlich kaum noch einmal so zu hören und zu sehen bekommt.

Wer nicht dabei sein konnte, kann auch direkt spenden:

Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft; Konto: 313 646 0; BLZ: 100 20 500

Der Kinderchor der Komischen Oper Berlin eröffnete den Reigen der Darbietungen mit „A new year carol“ von Benjamin Britten und „Home“.

Zum Weiterlesen