Schüler in M-V: Gemeinsamer Ethikunterricht!

Schwerin-de.jpg

Innenstadt / Foto: schwerin.de

SCHWERIN. (hvd-mv/hpd) Am 24. Oktober 2009 fand die jährliche Mitgliederversammlung des „HVD Humanisten Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ statt. Dabei wurde ein neuer Vorstand gewählt und Planungen zur Initiative LER 2011 vorgenommen.

Vor dem Beginn der eigentlichen Landesversammlung hielt Alexander Rabe einen Vortrag mit dem Titel „humanistische Atheisten oder atheistische Humanisten – Wer oder was sind wir eigentlich?“. Dort wurden Hauptpunkte des humanistischen Selbstverständnisses herausgestellt und Begriffe wie Weltanschauung, Humanismus, Theismus u.v.m. kurz definiert.

Mit dem danach folgenden Rechenschaftsbericht zeigte der Landesvorsitzende die Entwicklung des Verbandes seit der letzten Mitgliederversammlung auf. Positiv herauszuarbeiten sind hierbei die Entwicklung eines eigenen Informationsfaltblattes, Einladungen zu verschiedenen Gesprächskreisen sowie die Mitarbeit an der Initiative LER 2011.

Arbeitsschwerpunkte

Insbesondere durch das Urteil vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, deren Richter gerade erst im Oktober eine Klage Berliner Eltern gegen die Einführung des Ethikunterrichtes als Pflichtfach abgewiesen hatten, erhoffen sich die Humanisten des Landes auch Unterstützung. „Dieses Urteil macht uns Mut. Wir werden uns mit Nachdruck dafür einsetzen, dass auch in Mecklenburg-Vorpommern alle Schüler einen gemeinsamen Werteunterricht erhalten“, bekräftigt der Vereinsvorsitzende Jochen Stopperam das Bestreben der HVD Humanisten Mecklenburg-Vorpommern, LER als verbindliches Unterrichtsfach zu etablieren.
Als zweiter Arbeitsschwerpunkt wurde die Basisarbeit festgelegt, um in eine breitere öffentliche Aufmerksamkeit und Akzeptanz zu kommen und um neue Mitglieder zu gewinnen. Ein guter Start ist mit der Gründung des humanistischen Forums in Greifswald gelungen, welches ausgebaut und auf andere große Städte des Landes ausgeweitet werden soll. Weiterhin soll in naher die Zukunft die Internetseite optisch verbessert werden.

In Anlehnung an die im Juni 2008 vom HVD Bundesverband beschlossenen Bundesrichtlinien hat sich der Verein nun explizit als Weltanschauungsgemeinschaft im Sinne des Grundgesetzes deklariert. Des Weiteren wurde eine Finanzordnung beschlossen.

Wahlen

Der stellvertretene Landesvorsitzende Wolfgang Langer wurde ebenfalls im Amt bestätigt. Alexander Rabe wird neu zum zweiten Stellvertreter gewählt und Dr. Wolfram Friedersdorff wird erster Beisitzer. Durch den Neuzugang von Arik Platzek als zweiter Beisitzer wurde der Vorstand komplettiert. Ausgeschieden aus dem Vorstand, aufgrund seines zeitlichen Rahmens, ist Raoul Bajorat.

Nach der erschöpfenden Sitzung stand fest, dass der „HVD Humanisten MV e.V.“ noch ein gutes Stück Arbeit vor sich hat. Jedoch genauso optimistisch sind die Mitglieder, dass mit den geplanten Projekten die „Politik der kleinen Schritte“ schnell zu einer „Politik der etwas größeren Schritte“ heranwachsen wird.

Der Vorstand
 

Zum Weiterlesen