Karlheinz Deschner: Abermals krähte der Hahn

Termine

Rechtlicher Vorbehalt:

Der Humanistische Pressedienst übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern/Verbänden. Die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Angaben und die Durchführung der Veranstaltung verbleibt daher ausschließlich bei den Veranstaltern/den Verbänden.

Foto: Evelin Frerk

16. 01.

"Die neue Radikalität der Abtreibungsgegner im (inter)nationalen Raum"

Veranstaltung mit Frauenforscherin Dr. Gisela Notz in Berlin

Jedes Jahr im Herbst veranstaltet der Bundesverband Lebensrecht einen "Marsch für das Leben" in Berlin. Mit dem Motto: "Ja zum Leben – für ein Europa ohne Abtreibung und Euthanasie" werden Euthanasie, Sterbehilfe sowie Abtreibung und Mord gleichgesetzt. Jede Organisation, die durch ihre Beratungsarbeit dazu beiträgt, dass eine Frau sich selbst für oder gegen eine Schwangerschaft entscheiden kann, wird der Beihilfe zur Kindstötung beschuldigt.

Der Marsch für das Leben wird regelmäßig von Grußworten von VertreterInnen von Verbänden, der Amtskirchen und der Bundespolitik sowie des Europäischen Parlaments begleitet. Es ist daher höchste Zeit, sich mit der neuen Radikalität der Abtreibungsgegner im (inter-)nationalen Raum auseinanderzusetzen.

Neben der Sozialwissenschaftlerin und Historikerin Gisela Notz (Mitglied im Arbeitskreis Frauengesundheit und Beiratsmitglied der Giordano-Bruno-Stiftung) werden auch Jutta Ditfurth (Soziologin, Autorin) und Eike Sanders (apabiz) als Referenten an der Veranstaltung teilnehmen.