Termine

Rechtlicher Vorbehalt:

Der Humanistische Pressedienst übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern/Verbänden. Die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Angaben und die Durchführung der Veranstaltung verbleibt daher ausschließlich bei den Veranstaltern/den Verbänden.

22. 09.

Kirchenrepublik Deutschland – Wie groß ist die Lobbymacht der Kirchen?

Szenische Lesung von Dr. Carsten Frerk in Frankfurt

Vor einigen Monaten hat der Bundestag eine vollständige Liste mit über 400 Verbänden, Unternehmen und Organisationen herausgegeben, die als Lobbyisten Zugang zum Parlament haben. Darunter befinden sich auffällig viele Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche. (weiter...)

01. 11.

Theologie ist keine Wissenschaft

Vortrag und Diskussion mit Bernd Vowinkel in Düsseldorf

Durch die Aufklärung und die gewaltigen Fortschritte der Naturwissenschaften ist die Anerkennung der Theologie als Wissenschaft immer mehr ins Wanken geraten. Die meisten heutigen Wissenschaftstheoretiker sprechen der Theologie, nicht zuletzt aufgrund ihrer Bekenntnisgebundenheit, die Wissenschaftlichkeit ab und kritisieren ihre weitere Anwesenheit an staatlichen Universitäten und die damit verbundene Finanzierung. Dennoch erhält die katholische Theologie an der Universität Bochum von der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Laufe der nächsten fünf Jahre 1,6 Millionen Euro, um ihre Wissenschaftlichkeit nachzuweisen. (weiter...)

Alibri Verlag

04. 11.

"Wie der Staat die Kirchen finanziert. Eine kritische Bilanz."

Veranstaltung mit Dr. Carsten Frerk (Politologe, Autor) und André Schollbach (Landtagsabgeordneter, DIE LINKE) in Dresden

André Schollbach (Abgeordneter im Sächsischen Landtag) hat - mit einer ganzen Serie von Kleinen Anfragen im Landtag - für den Freistaat Sachsen die vielfältigen finanziellen Verflechtungen zwischen dem Freistaat und den Kirchen an das Licht der Öffentlichkeit gebracht. Dazu ist eine kritische Bilanz angebracht. (weiter...)

Wikipedia, Foto: Dietrich Krieger

15. 11.

Konstanzer Kontroversen 2016: Gottlos glücklich?

Podiumsdiskussion mit Annette Schavan und Michael Schmidt-Salomon

Wäre eine Welt ohne Gott wirklich eine bessere? Kein religiöser Terror, kein frommer Fundamentalismus, keine göttlichen Eiferer? Und doch: Gehört Gott nicht quasi zum Mensch-Sein dazu? Macht es uns Menschen nicht geradezu aus, unser irdisches Leben immer wieder zu transzendieren, offen zu sein für das 'Ganz Andere'? Und schließlich haben die Religionen ja auch viel Gutes in die Welt gebracht - oder? Was wären wir ohne Gott? Trotz aller vernünftigen Zweifel: Gehört der Glaube nicht ganz selbstverständlich zum Menschen - und auch zu einer Erziehung mit Herz und Verstand? Nein: Es geht auch ohne Gott, sagen die anderen. (weiter...)