Termine

Rechtlicher Vorbehalt:

Der Humanistische Pressedienst übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern/Verbänden. Die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Angaben und die Durchführung der Veranstaltung verbleibt daher ausschließlich bei den Veranstaltern/den Verbänden.

20. 06.

„Die letzte Hilfe! Ärzte aus dem In- und Ausland diskutieren über Suizidhilfe“

Podiumsdiskussion in der Urania Berlin

Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 870.000 Menschen, die meisten von ihnen im Pflegeheim oder im Krankenhaus. Wer sein Leben lang in Selbstbestimmung gelebt hat, will diese im Sterben nicht aufgeben. Daher kommt den Ärzten bei der Sterbebegleitung und -hilfe eine besonders wichtige Aufgabe zu. Aber wer entscheidet, wie weit sie dabei gehen dürfen? Im Deutschen Bundestag wird darüber debattiert. Daher will die DGHS mit Ärzten und Experten aus dem In- und Ausland in einer öffentlichen Podiumsdiskussion über deren Erfahrungen bei der Suizidhilfe sprechen. (weiter...)

Foto: Andreas Schütt

24. 06.

Welche Zukunft haben Kirche und Religionen in unserer Gesellschaft?

Streitgespräch zwischen dem Theologen Dr. Klaus-Peter Jörns und dem Philosophen Michael Schmidt-Salomon in der Pauluskirche Dortmund

Kirche und Hochschule wenden sich gemeinsam den Fragen nach ihrer eigenen Zukunft und ihrer Rolle in einer sich stetig wandelnden Gesellschaft zu. Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe sollen Zukunft und Rolle der Kirche im gesellschaftlichen Diskurs kritisch hinterfragt und vielschichtig diskutiert werden. Auf dem Podium sitzen der Philosoph und Schriftsteller Dr. Michael Schmidt-Salomon und der ehemalige Pfarrer und Professor für praktische Theologie Dr. Klaus-Peter Jörns. (weiter...)

30. 06.

Teufelswerk oder Hexenjagd? Satanistenmorde und ritueller Missbrauch im Vergleich mit dem echten Leben der "Schwarzen Szene"

Vortrag von Lydia Benecke im Rahmen der Vortragsreihe "Außer Sinnen 2015 - Wahrnehmung und Gehirn" in Nürnberg

Bekannt gewordene Kriminalfälle wie die Mordfälle von Witten oder Sondershausen aber auch Medienberichte aus jüngster Zeit wie die „Harry Potter Satanisten" suggerieren: Potenzielle Killer im Auftrag Satans sind mitten unter uns und... sie scheinen der „Schwarzen-Subkultur" zu entstammen. Sind Gruftis also mordlüsterne „Schläfer im Auftrag des Teufels"? Oder haben Massenmedien, Autoren und übereifrige Sektenbeauftragte auf der Jagd nach Aufmerksamkeit und Einschaltquoten einen Gruselmythos erschaffen, der mit der Realität bestenfalls wage Berührungspunkte hat? (weiter...)

14. 07.

Die Erforschung unbekannter Wesen: faszinierend, aber auch seriös?

Vortrag von Dr. Markus C. Schulte von Drach im Rahmen der Vortragsreihe "Außer Sinnen 2015 - Wahrnehmung und Gehirn" in Nürnberg

Die Faszination, die von den Geschichten ausgeht, die in Schottland seit etwa 1500 Jahren erzählt werden, ist ungebrochen. Genauso wie die Begeisterung für Berichte von Begegnungen mit anderen geheimnisvollen Wesen: dem Yeti, Bigfoot, den Seeschlangen, im Kongo, dem Urzeit-Riesenhai Megalodon. Oder mit dem blutsaugenden Chupacabra, der sich innerhalb weniger Jahre von Puerto Rico bis nach Texas ausgebreitet hat. Die Faszination für diese Monster spiegelt sich nicht nur in der Beharrlichkeit wieder, mit der sich die Berichte über sie in den Medien halten, oder darin, dass zum Beispiel die Serie „Akte X" Kult-Charakter entwickeln konnte. (weiter...)

28. 07.

Prinzip Sherlock: Verschwörungstheorien bei Kriminalfällen – und wie man sie knackt

Vortrag von Dr. Mark Benecke im Rahmen der Vortragsreihe "Außer Sinnen 2015 - Wahrnehmung und Gehirn" in Nürnberg

Maden, Krabbeltiere und mikroskopisch kleine Spuren verraten Mark Benecke die Geheimnisse ungeklärter Todesfälle. Auch diesmal plaudert Deutschlands bekanntester Kriminalbiologe wieder aus seinem Alltag: von Leichen, Blut und Verwesung, aber auch von Täuschung, Trug und Verschwörung. (weiter...)