Sponsor-Link

Internationales

Foto: Rudolf 1922 on sv.wikipedia

Religiöse Rechte 21.03.2014 · Nr. 18162

Fred Phelps – Ein Nachruf

USA. (hpd) Der fundamentalistische evangelikale US-Prediger Fred Phelps ist tot. Er und seine radikale Westboro Baptist Church machten vor allem mit ihrer extremen Rhetorik gegen Homosexuelle von sich reden. 

Presseschau 20.03.2014 · Nr. 18157

Notizen zu Nordkorea (9)

BERLIN. (hpd). Der Abschlussbericht der Kommission zur Untersuchung der Menschenrechtslage in Nordkorea wurde vom Menschenrechtsrat der UN diskutiert. Es wird gefordert, den Fall vor den Internationalen Strafgerichtshof zu bringen. Weitere Themen: Aussagen eines ehemaligen Wärters zeigen unmenschliche Zustände in den Gefangenenlagern auf; Treffen der getrennten Familien fanden statt; Wahlen zur Obersten Volksversammlung wurden abgehalten.

Marc Blondel (1938-2014)

Nachruf 19.03.2014 · Nr. 18145

Marc Blondel verstorben

PARIS. (hpd) Ein wichtiger Vordenker des internationalen Humanismus ist verstorben. Die Fédération nationale de la Libre Pensée (FNLP) teilt auf ihrer Webseite mit, dass am 16. März der Präsident der französischen Freidenker, Marc Blondel, verstarb.

Interview-Serie Europawahl 19.03.2014 · Nr. 18141

Warum ist Europa wichtig? (1)

In dieser Interview-Serie geht es ab sofort jeden Mittwoch um den Einfluss der Europawahl auf Menschenrechte und selbstbestimmtes Leben und Sterben. Sophie in ´t Veld ist Europa-Abgeordnete der niederländischen linksliberalen D66 und Vorsitzende der Europäischen Plattform für Säkularismus in der Politik (EPPSP), die sich fraktionsübergreifend für ein selbstbestimmtes und säkulares Europa einsetzt. Hier erläutert sie Europas Zuständigkeit in der Grundrechtspolitik und konservative Lobbyarbeit.

Datenschutz, Überwachung 19.03.2014 · Nr. 18133

Neues von der NSA

BERLIN. (hpd) Nach Angaben der “Washington Post” ist der US-amerikanische Geheimdienst NSA in der Lage, die Telefongespräche eines ganzen Landes aufzuzeichnen und einen Monat lang zur Auswertung zu speichern. Das dazu notwendige Programm “Mystic” soll bereits gegen ein Land eingesetzt worden sein.

Nordkorea 18.03.2014 · Nr. 18120

Neuer HPD-Podcast

BERLIN. (hpd) Der heutige Podcast ist ein Gastbeitrag von PI-Radio und der zweite Teil des Interviews zur Situation in Nordkorea.

Glenn Ford 1994

USA 13.03.2014 · Nr. 18089

Unschuldiger 30 Jahre in Todestrakt

LOUISANA. (hpd) Der heute 64-jährige Glenn Ford ist nach beinahe 30 Jahren aus dem Todestrakt des berüchtigten Gefängnisses Angola entlassen worden. Er war wegen eines Mordes zum Tode verurteilt worden, den er nicht begangen hatte – auf Basis einer bestenfalls dürftigen Beweislage.

Screenshot aus dem Bericht

Reporter ohne Grenzen 13.03.2014 · Nr. 18085

Überwachung des Internets nimmt zu

BERLIN. (hpd) Die Reporter ohne Grenzen (ROG) haben zum Welttag gegen Internetzensur ihren aktuellen Bericht “Feinde des Internets” veröffentlicht. Darin werden erstmals auch die beiden Geheimdienste NSA und GCHQ erwähnt.

Polnisches Parlament  // (cc) Maciej Śmiarowski/KPRM [CC BY-NC-ND 2.0] / Flickr

Notizen aus Polen (16) 12.03.2014 · Nr. 18078

Der Kampf um Europa

POLEN. (hpd) Bemerkenswertes in Polen aus säkularer Sicht. Im Februar begann in Polen die heiße Phase des Wahlkampfs zum Europaparlament, die am 25. Mai stattfinden wird. Dabei kämpfen zwei konservative Parteien um den Sieg, linke und liberale Kräfte sind weit abgeschlagen.

Foto: © Daniel Porcedda

Ukraine 10.03.2014 · Nr. 18049

Krieg der Argumente

KIEW. (hpd) Gregor Gysi von den LINKEN hat auf der Webseite seiner Partei einen Text verfasst, der sich mit der der Zukunft der Ukraine befasst. Unser Korrespondent aus Kiew, Daniel Porcedda, kann diesen Text nicht unkommentiert lassen und schrieb eine Gegendarstellung.

Uganda 06.03.2014 · Nr. 18029

Homosexuelle sind Opfer politischer Ambitionen

KAMPALA. (hpd/rdf) Freedom and Roam Uganda (FARUG) [eine Organisation in Kampala, die sich für die Rechte homosexueller, bisexueller und transgender-Personen einsetzt, Anm. d. Übers.] verurteilt mit Betroffenheit und Bedauern das Anti-Homosexuellen-Gesetz, das der Präsident Ugandas am Montag, den 24. Februar 2014 unterzeichnete.

Symbolbild / Foto: Verena N. (pixelio)

Sterbehilfe, Österreich 04.03.2014 · Nr. 17995

"Nein!" zur geplanten Verfassungsmanipulation

WIEN. (hpd/rip) Anders als in Belgien, den Niederlanden, Luxemburg und der Schweiz, kennt die österreichische Rechtsordnung in Sachen Sterbehilfe nur eines: Verbote. Das Vorhaben der alt-neuen Regierung, ein Verbot der Sterbehilfe nun auch in die Verfassung zu schreiben, soll jetzt diese Thematik dem politischen Diskurs endgültig entziehen.

Lisz Hirn, Foto: © Christoph Baumgarten

Österreich 03.03.2014 · Nr. 17993

Mit Philosophie gegen das Schweigen

WIEN. (hpd) Der Diskurs in Österreich wird nahezu obsessiv in der so genannten Integrationsdebatte beherrscht. Ein Projekt im 15. Wiener Gemeindebezirk versucht, die Debatte mit ungewöhnlichen Mitteln aufzugreifen und zu untersuchen, ob und wie sehr Jugendliche unterschiedlicher kultureller Herkunft wirklich aneinander vorbeileben. Und bietet ihnen eine Plattform, Probleme anzusprechen.

US-Flag / Foto: Andrea Church (morguefile)

Presseschau 03.03.2014 · Nr. 17988

Religiöse Rechte – Februar 2014

USA. (hpd) Obwohl Putin auf der internationalen Bühne die Muskeln spielen lässt und einen neuen Krieg riskiert, kann er sich nach wie vor auf die Solidarität der Christlichen Rechten verlassen. Weitere Themen. Kreationismus, die Grammys und Coca-Cola.

Rezension 03.03.2014 · Nr. 17982

Politisch verschleppt – pädagogisch überfällig!

(hpd) Anton A. Buchers Büchlein – anders kann man diese nach Abzug des Inhaltsverzeichnisses, der Erläuterungen, Leerseiten und grafischen Darstellungen diverser Statistiken, nicht einmal 100 Seiten umfassende Schrift, kaum nennen – ist weder ein Sachbuch noch eine Studie. Es entspricht auch keinem anderen geläufigen Schema. Es ist das erste Beispiel für eine neugegründete Schrift-Gattung, nämlich der Protestnote in Buchform.

Glishorn mit Gemeinden Brig-Glis und Naters (CC-BY-SA-3.0-migrated)

Schweiz 25.02.2014 · Nr. 17934

Teilsieg für die entlassene Ethiklehrerin

BRIG-GLIS. (hpd) Der Bischof von Sitten schickte im letzten Frühjahr eine Ethiklehrerin in die Wüste. Jetzt hat sie einen ersten Teilsieg errungen: Der Walliser Staatsrat hat eine Beschwerde der Ethik- und Religionslehrerin Edith Inderkummen teilweise gutgeheissen und ihr eine nachträgliche Entschädigung für den Lohnausfall zugesprochen.

Presseschau 20.02.2014 · Nr. 17909

Notizen zu Nordkorea (8)

BERLIN. (hpd). Im Abschlussbericht zur Untersuchung der Menschenrechtslage in Nordkorea kommt die UN-Kommission zu dem Schluss, dass in Nordkorea Verbrechen gegen die Menschlichkeit verübt wurden und werden. Die internationale Gemeinschaft müsse sich ihrer Verantwortung stellen, fordert der Vorsitzende der Kommission. Weitere Themen: Nordkoreanische Diplomaten stellen sich der Presse; Säuberungswelle nach der Exekution von Kims Onkel setzt sich fort.

Ukraine 20.02.2014 · Nr. 17901

Polen will Flüchtlinge aufnehmen

WARSCHAU. (hpd) Die Entwicklungen in der Ukraine sind zurzeit das Top-Thema in Polen; der beginnende Wahlkampf für die anstehenden Wahlen zum Europaparlament gerät fast vollständig in den Hintergrund. Die Krise im Nachbarland sorgt auch für etwas, das es bisher in Polen nie gab: Eine Einigkeit innerhalb der zersplitterten Parteienlandschaft.

Mönche im Stift Admont / Fotos: Volksbegehren

Österreich 19.02.2014 · Nr. 17896

Stift Admont verschleppt Missbrauchsverfahren

LOEBEN. (pbkg/hpd) Im Missbrauchsskandal von Stift Admont werden die Opfer weiterhin verhöhnt, das Gerichts­verfahren wird weiter zum OGH verschleppt. Die Plattform Betroffener Kirchlicher Gewalt dazu: “Admonter Padres wollen, dass Steuer­zahler­Innen für Miss­handlungen im Stift haften”

Christoph Baumgarten, Foto: © Evelin Frerk

Österreich 18.02.2014 · Nr. 17890

Katholische Implosionen, Teil 2

WIEN. (hpd) Auf die Kolumne “Notizen aus Wien” hat unser Österreich-Korrespondent Montagabend eine Reaktion der Erzdiözese Wien mit weiteren Details erhalten. Die relativieren einige Berechnungen. Und zeigen, dass das katholische Leben in Wien – je nach Standpunkt - noch mehr darniederliegt, als unser Korrespondent gedacht hat.