Termine

Rechtlicher Vorbehalt:

Der Humanistische Pressedienst übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern/Verbänden. Die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Angaben und die Durchführung der Veranstaltung verbleibt daher ausschließlich bei den Veranstaltern/den Verbänden.

Nomen Verlag

12. 12.

"EXIT: Warum wir weniger Religion brauchen"

Podiumsdiskussion mit Helmut Ortner, Jacqueline Neumann und Adrian Gillmann - Veranstaltung in Frankfurt am Main

Das vom bekannten Sachbuchautor Helmut Ortner herausgegebene Buch "EXIT: Warum wir weniger Religion brauchen - eine Abrechnung" versammelt eine Reihe von Essays bekannter Autoren (u.a. von der ehemaligen SPD-Spitzenpolitikerin Ingrid Matthäus-Maier, der Publizistin Constanze Kleis oder dem Islamexperten Hamed Abdel-Samad). Es geht um verschiedene Privilegien der Religionsgemeinschaften im deutschen Staat, um die Säkularität der Gesellschaft, um Brauch und Mißbrauch im Namen der Religion. Zum Thema diskutieren: Herausgeber Helmut Ortner und die Mitautoren Jacqueline Neumann ("Streit um Gott") und Adrian Gillmann ("Menschen zur Säkularität, zur Freiheit"). (weiter...)

14. 01.

Politischer Islam – Stresstest für Deutschland

Eine Buchvorstellung von Prof. Dr. Susanne Schröter - moderiert von Dr. Lale Akgün in Düsseldorf

"Die islamisch geprägte Welt befindet sich am Scheideweg. Ein Teil der Muslime ist entschlossen am Aufbau einer säkularisierten Moderne festzuhalten, ein anderer Teil treibt die Durchsetzung einer islamistischen normativen Ordnung voran. Auch in Deutschland ist diese Spaltung evident, fordern Vertreter des politischen Islams die Gesellschaft heraus. Staatlichen Akteuren fehlt oft das Wissen, um zu erkennen, mit wem sie kooperieren, und so arbeiten sie den Extremisten in die Hände." Susanne Schröter rückt im Gespräch mit Lale Akgün so manch gut meinende Annahme über die Grundlagen des politischen Islam zurecht und beleuchtet die versteckten Strategien und Ziele seiner Akteure. (weiter...)

17. 01. - 18. 01.

Religion und Gewalt - Tagung des Freiburger Arbeitskreises "Literatur & Psychoanalyse"

Hochkarätig besetzte Veranstaltung in Freiburg

Die Bedeutung der Religion in unserer Gegenwart ist uneinheitlich. Viele Menschen entfernen sich immer weiter von religiösen Inhalten und Institutionen. Andere durchlaufen eine religiöse Radikalisierung, die mit wachsender Gewaltbereitschaft einhergeht. Heilige Schriften werden zunehmend auf ihr Gewaltpotenzial befragt oder zur Begründung von Gewaltausübung herangezogen. Dem steht das Bemühen gegenüber, gerade die Friedlichkeit der religiösen Überlieferungen und Praktiken herauszustreichen. Literatur-, Kultur- und Religionswissenschaft sowie Soziologie und Psychoanalyse sollen bei der Auseinandersetzung mit der Frage helfen, in welcher Beziehung Religion und Gewalt zueinander stehen. Eine Veranstaltung u.a. mit Jan Assmann (Religions- und Kulturwissenschaftler), Wolfgang Eßbach (Soziologe), Tatjana Jesch (Literaturwissenschaftlerin und -didaktikerin) und Tülay Özbek (Psychologin). (weiter...)

14. 02.

Politischer Islam – Stresstest für Deutschland

Buchvorstellung von Prof. Dr. Susanne Schröter in Bremen

"Die islamisch geprägte Welt befindet sich am Scheideweg. Ein Teil der Muslime ist entschlossen am Aufbau einer säkularisierten Moderne festzuhalten, ein anderer Teil treibt die Durchsetzung einer islamistischen normativen Ordnung voran. Auch in Deutschland ist diese Spaltung evident, fordern Vertreter des politischen Islams die Gesellschaft heraus. Staatlichen Akteuren fehlt oft das Wissen, um zu erkennen, mit wem sie kooperieren, und so arbeiten sie den Extremisten in die Hände." In ihrem Buch zeigt Susanne Schröter auf, wie notwendig es ist, dass sich die demokratische Gesellschaft mit einer unterschätzten Gefahr konsequent auseinandersetzt und ihre aufklärerischen Grundsätze klar markiert: ohne falsche Toleranz und populistische Polemik! (weiter...)