Max-Planck-Gesellschaft

Von Max-Planck-Gesellschaft auf HPD erschienen

Lebensraumverlust und Wilderei sind die größten Gefahren für die Orang-Utans.

Zahl der Menschenaffen in den letzten 16 Jahren um mehr als 100.000 Tiere gesunken

Repräsentative Befragungen in Deutschland, Großbritannien und den USA

Zebras legen bis zu 500 Kilometer zurück

Rückgang von Tierbewegungen in menschlich beeinflussten Landschaften festgestellt

Evolution der Gehirnform bei Homo sapiens

Fossilien belegen, dass das menschliche Gehirn erst allmählich seine Form annahm

Forschung

Grundlegende Kenntnisse: Nur wer Deutsch lernt, kann hier Fuß fassen. Solange sich Asylverfahren hinziehen, kriegen die Betroffenen jedoch keinen Sprachkurs – teils monatelang.

Flüchtlinge

Pflanze

Max-Planck-Institut

Kasperl

Schon Schimpansen und Kleinkinder wollen unsoziales Verhalten bestrafen

Das räuberische Wimperntierchen Tetrahymena thermophila ernährt sich von Bakterien.

Bakterien betreiben extremen Aufwand für die Abwehr von Fressfeinden