Gründungsmitglied der Gruppe Monthy Python

Eric Idle

* 29. März 1943 in South Shields, County Durham, England;
britischer Schauspieler, Filmproduzent, Regisseur, Komponist und Buchautor. International bekannt wurde er als Gründungsmitglied der Gruppe Monty Python.

Eric Idle wurde als einziger Sohn eines im 2. Weltkrieg gefallenen Kampffliegers geboren und wuchs bei der Mutter auf. Er begann ein Studium der Englischen Literatur in Cambridge am Pembroke College, lernte dort bereits Cleese und Chapman kennen, die an Studenten-Revuen und Kabaretts arbeiteten. Nach John Cleese war Eric Idle das zweite Gründungsmitglied der legendären britischen Komikergruppe Monty Python's Flying Circus und wurde damit international bekannt. Ungefähr zur gleichen Zeit, als die Beatles die Musik veränderten, begründeten Eric Idle und seine Mitstreiter mit dem Fernsehprogramm „Monty Python's Flying Circus" 1969 eine neue Art der Komik: Lachen, gepaart mit Magenschmerzen. Sie koppelten tiefgründige Anspielungen mit unerbittlichen Kalauern und unbarmherzigen Geschmacklosigkeiten. Die Pythons nahmen mit satirischen Sketchen, sarkastischen Szenen, die auch immer wieder die Religion ins Visier nahmen, ihren bissigen und aberwitzigen Dialogen, popigen Animationen und skurrilen Gedankensprüngen die Formen der Komik auseinander und setzten sie als Musterbeispiele schwärzesten britischen Humors wieder zusammen.

Idle schrieb an fast allen Drehbüchern der Spielfilme der Pythons mit und agierte auch als Darsteller. In "Das Leben des Brian" spielte er sechs verschiedene Rollen. Er verfasste mehrere der Lieder, die in den Fernsehserien, Filmen und Tonaufzeichnungen verwendet wurden. Unter ihnen der vermutlich bekannteste Song, „Always look on the Bright Side of Life", der im Film von einer Schar von Gekreuzigten gesungen wird. Existentielle Frage werden mit makaber-anarchischem Sarkasmus beantwortet. Es werden alle Gesellschaftsschichten beleuchtet und die Lebenswege voller Ironie und manchmal total absurd gezeigt.

Schon während seiner Python-Zeit war Idle an anderen Projekten beteiligt, so als Autor an Büchern für Serien der und als Co-Regisseur und Darsteller von "All You Need is Cash", einer Parodie auf den ersten Beatles-Film.

Nach dem Ende der Pythons inszenierte Idle für die Märchenserie der BBC den Pilotfilm "The Frog Prince". Für das Musical „Monty Python's Spamalot" schrieb er den Text, die Liedtexte und komponierte mit. In New York gewann es den Tony Award für Bestes Musical in der Saison 2004/05. Jedoch konnten sich nicht alle Monty-Python-Mitglieder damit identifizieren und meinten, dass die Show nicht der eigenen Tradition gerecht werde.

In den Siebzigern wirkte er als Verfasser der Monty Python „boks" (absichtliche Falschschreibung des englischen books). Er schrieb über seine Erfahrungen mit der Komikertruppe in der Buchreihe „A Pocketful of Python", in dem er auch einige seiner eigenen und von anderen Pythons verfassten Lieblingssketche verwendete.

Idle ist Präsident der aus den Pythons hervorgegangenen Produktionsfirma „Prominent Features", zu deren Filmen "Die Abenteuer des Baron Münchhausen", "Erik der Wikinger", "Ein Fisch namens Wanda" und "Wilde Kreaturen" zählen.
Neben den anderen Veröffentlichungen schrieb er auch zwei Romane, „Hello Sailor!" (1975) und „The Road to Mars" (1999), einen Science-Fiction-Thriller, in dem zwei Komiker und ein über sie wachender humorloser Roboter auf eine verrückte Weltraum-Odyssee geschickt werden.

Eric Idle dazu in einem Interview: „...Humor ist eine spezifisch menschliche Regung, ... er (ist) ein sehr wichtiges Überlebenswerkzeug ... - und ... erlaubt (uns) zu leben, beziehungsweise uns überhaupt zu menschlichen Wesen zu entwickeln. Also würde ich ihn bei jeder fortschrittlicheren Zivilisation erwarten, nicht wahr? Aber natürlich hat eine künstliche Intelligenz Probleme mit Comedy, nicht nur beim Verstehen der Pointen, sondern schon allein bei deren Erkennung."

Er ist der Meinung, dass Humor nicht nur für unsere Evolution verantwortlich ist, sondern auch eine der wichtigsten Kräfte in unserem Universum ist. Diese Kraft ermöglicht dem Universum, sich weiter zu entwickeln und zu wachsen.

2005 wurde Eric Idle bei der Wahl zum Comedian's Comedian in Großbritannien von anderen Komikern und Kennern unter die 50 besten Komiker aller Zeiten gewählt.