Er musste seine Vorlesungen mit einem Gebet beginnen

Adam Smith

* 5. Juni 1723 (getauft) in Kirkcaldy; Δ 17. Juli 1790 in Edinburgh;
schottischer Moralphilosoph und Nationalökonom;

Er ist ein bedeutender Repräsentant der schottischen Aufklärung, der sich unter anderem durch eine exakte Beobachtung, umfassendes Wissen und einem zeitkritischen Blick auszeichnete. Unter anderem orientierte er an dem englischen Philosophen David Hume.

Seine nationalökonomischen Werke begründeten die politische Ökonomie als neue Wissenschaft, die sich an die empirische Realität hielt. Seine nationalökonomischen Theorien sind aber nicht getrennt von seinen ethischen Vorstellungen zu betrachten, da sie im Thema zum Teil einander bedingen.

Am Colleg von Glasgow erhielt er Unterricht in den Fächern Griechisch, Mathematik, Latein und Moralphilosophie. Wegen seiner hervorragenden Leistungen erhielt er ein Stipendium, mit dem ihm ein Studium in Oxford ab 1740 möglich war. Seine Hauptstudienrichtungen waren französischer Literatur und die Klassiker des Altertums. Nach Abschluß des Studiums kehrte er nach Kirkcaldy zurück. Nachdem ihm dort eine Lehrerstelle verwehrt blieb, zog er 1748 nach Edinburgh. Mit seinen Vorträgen über Belletristik, Rhetorik, Philosophie und Recht konnte er sich sehr bekannt machen. In diese Zeit fällt auch der Beginn der Freundschaft mit dem englischen Philosophen David Hume.

Im Jahr 1750 (evtl. auch erst 1751) wurde er als Professor für Logik an die Universität Glasgow berufen. Von 1752 bis 1764 übernahm er den Lehrstuhl für Moralphilosophie.

Unter dem Titel „The Theory of Sentiments" (dt.: Theorie der ethischen Gefühle) hatte Smith 1759 sein erstes Werk veröffentlich, welches seine Ethik-Vorlesungen zum Inhalt hatte. Damit erlangte er als Moralphilosoph internationale Bedeutung. Hauptgegenstand dieser Abhandlung war das moralische Urteil. Sympathie galt für Smith als das entscheidende Motiv der sittlichen Beurteilung einer Handlung. Der Mensch handele aus seiner Natur heraus moralisch.

Nach zwei Jahren als Privatlehrer bei einem Adeligen in Frankreich kehrte er 1766 nach Schottland zurück und befasste sich mit Nationalökonomie. Er veröffentlichte 1776 eine Abhandlung unter dem Titel „An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations" (dt.: Untersuchung über Wesen und Ursachen des Reichtums der Völker).

Adam Smith entwarf ein Modell der Wirtschaft, in dem er sich gegen das absolutistische Profitstreben aussprach und für die Freiheit von Erwerb und Wettbewerb argumentierte. Sympathie und Selbstliebe sind Antrieb für das Streben nach Verbesserung der eigenen Lage. Diese Grundsätze aus seiner Moralphilosophie sind gleichzeitig die entscheidenden Grundlagen für seine Wirtschaftstheorie.

Wie viele Aufklärer und Rationalisten seiner Zeit war Smith Deist. Als Professor in Glasgow bemühte er sich vergeblich darum von der Pflicht entbunden zu werden, seine Vorlesungen mit einem Gebet zu eröffnen.