Ich habe Zweifel an der Unsterblichkeit....

Luther Burbank

* 7. März 1849 in Lancaster, Massachusetts; 11. April 1926 in Santa Rosa, Kalifornien;
erfolgreicher amerikanischer Pflanzenzüchter. Er galt als „Zauberer" im Bereich der Pflanzen und erhielt viele Auszeichnungen und Ehrungen.

Schon in jungen Jahren begeisterte er sich für Natur und Technik. Er beschäftigte sich mit den Veröffentlichungen Charles Darwins und begann, durch Selektion und Kreuzung neue Pflanzensorten zu züchten. Seinen ersten großen Erfolg hatte er 1871 mit einer besonders ertragreichen Kartoffel, die auch heute noch in den USA zu einer der wichtigsten Sorten zählt.

Seine Erkenntnisse als Wissenschaftler führten dazu, dass Burbank religiöse Deutungsmuster ablehnte. In Gesprächen mit Freunden und Kollegen stand er immer offen zu seinen freidenkerischen Ansichten, jedoch trug er diese lange Zeit nie öffentlich zur Schau.

Diese Haltung veränderte sich, als 1925 in Tennessee ein Gesetz verabschiedet wurde, das verbot, an öffentlichen Schulen Theorien zu lehren, die im Gegensatz zur wörtlichen Auslegung der biblischen Schöpfungsgeschichte stehen. Kurz darauf ein wurde Lehrer, der Darwins Abstammungslehre unterrichtet hatte, angeklagt, es kam zum sogenannten Affenprozess von Dayton. Diese Ereignisse veranlassten ihn schließlich mit seiner Stellungnahme zur Religion an die Öffentlichkeit zu gehen.

In einem Gespräch mit einem Reporter des San Francisco Bulletin bekannte er sich im Januar 1926 ausdrücklich als Ungläubiger und begründete das auch.

Der entsprechend reißerisch aufgemachte Artikel erschien mit der Überschrift: „Ich bin ein Ungläubiger, erklärt Burbank, ich habe Zweifel an der Unsterblichkeit.“ Diese Geschichte schlug ein wie eine Bombe und erregte weltweites Aufsehen. Zunächst hatten viele Christen gehofft, dass der berühmte Botaniker entweder gedankenlos das Wort „Ungläubiger“ verwendet hatte oder falsch zitiert worden sei. Aber in einem Folgeinterview bekräftigte er seine Aussagen. „Ich bin ein Ungläubiger“, betonte er. „Ich weiß, was ein Ungläubiger ist, und das ist es, was ich bin.“ In der Folge schlug die Bewunderung für ihn bei vielen in Hass um. Da er den Ehrgeiz hatte, mit seinen Kritikern eine rationale Auseinandersetzung zu führen und die Massen der an ihn gerichteten, zum Teil äußerst negativen, Briefe persönlich zu beantworten, brach er unter dieser Last zusammen und starb nach kurzer Zeit.

Burbanks Wirken führte 1930 zur Einführung eines Patent-Gesetzes für Pflanzensorten. Bis dahin gab es für Züchter keinen Schutz für den Verkauf und die Vermehrung neuer Sorten.

Zitat:
„Die Idee, dass ein guter Gott die Menschen in eine brennende Hölle schicken würde, ist für mich absolut verdammenswert. Ich möchte mit einem solchen Gott nichts zu tun haben.“