Termine

Rechtlicher Vorbehalt:

Der Humanistische Pressedienst übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern/Verbänden. Die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Angaben und die Durchführung der Veranstaltung verbleibt daher ausschließlich bei den Veranstaltern/den Verbänden.

https://c2c.ngo/

29. 02.

Kreis statt Krise: Gemeinsam eine lebenswerte Zukunft gestalten

Eröffnungsfeier zur interaktiven Ausstellung in Berlin

Klimawandel, Ressourcenknappheit, Biodiversitätskrise und soziale Ungleichheit: Wie wir heute leben und handeln ist nicht zukunftsfähig. Doch das muss nicht so bleiben: Taucht ein in eine Welt ohne Müll! Entdeckt in der Ausstellung "Kreis statt Krise" von Cradle to Cradle NGO in Kooperation mit Freiraum in der Box, wie wir mit dem Kreislaufprinzip "Cradle to Cradle" eine lebenswerte Zukunft gestalten können: klimapositiv statt klimaneutral, gesunde Produkte statt Ressourcenknappheit, Kreis statt Krise!

Die Ausstellung stellt ein positives Zukunftsbild vor, macht das Unvorstellbare anhand von Praxisbeispielen greifbar und zeigt, wie wir alle zu Gestaltenden von morgen werden können. T-Shirts, die kreislauffähig und gesund für die Haut sind. Verpackungen aus landwirtschaftlichen Abfällen, die kompostierbar sind. Baustoffe aus Mooren, die sogar noch mehr CO2 speichern als Bäume. Alles designt und produziert nach dem Kreislaufprinzip Cradle to Cradle.

Die interaktive Ausstellung wird vom 1. März bis 4. Juli im Freiraum in der Box zu sehen sein. Anmeldung erforderlich

Der Ansatz "Cradle to Cradle" ("Von der Wiege zur Wiege", kurz: C2C), der von dem Chemiker Michael Braungart (gbs-Beirat) und dem US-amerikanischen Architekten William McDonough entwickelt wurde, setzt auf geschlossene Kreislaufwirtschaft – komplett ohne Müll! Alle Produkte müssen abbaubar oder wiederwendbar sein. Auf diese Weise kann der Mensch einen "positiven ökologischen Fußabdruck" hinterlassen und vom "Umweltschädling" zum "Umweltnützling" werden. Die Arbeit der "Cradle to Cradle NGO" wird u.a. von der Giordano-Bruno-Stiftung gefördert, da das C2C-Designkonzept Ökologie und Humanismus in vorbildlicher Weise miteinander verbindet.