Termine

Rechtlicher Vorbehalt:

Der Humanistische Pressedienst übernimmt die Meldungen von den jeweiligen Veranstaltern/Verbänden. Die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Angaben und die Durchführung der Veranstaltung verbleibt daher ausschließlich bei den Veranstaltern/den Verbänden.

Sabrina Gröschke / Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung

20. 05.

Rückkehr der Engelmacher? Medizinische Grundversorgung bei Schwangerschaftsabbrüchen in Deutschland

Podiumsdiskussion in Heidelberg

Die Ampel-Regierung hat klar vereinbart, den umstrittenen Paragraf 219a, welcher Werbung für Schwangerschaftsabbrüche unter Strafe stellt, endgültig zu streichen. Sexuelle Selbstbestimmung bedeutet auch, dass Frauen, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen für einen Abbruch entscheiden, eine medizinische Abtreibung ermöglicht wird. Doch wie sieht es mit der Versorgungssituation hinsichtlich des Angebots medizinischer Schwangerschaftsabbrüche aus, allgemein und im Heidelberg-Rhein-Neckar-Kreis? Welche bürokratischen oder praktischen Hürden gibt es? Braucht es mehr medizinisches, politisches oder soziales Engagement?

In der Gesellschaft gibt es immer noch viele Tabus, was Abtreibungen betrifft, und die Debatten stehen oft unter extremen religiösen und moralischen Vorbehalten. Medizinische Einrichtungen unter religiöser Trägerschaft lehnen häufig Abtreibungen - selbst mit verbindlichen Beratungsregelungen - ab, was die Versorgungslage zusätzlich verschärft.

Zum Thema diskutieren:

  • Dr. Alicia Baier, Ärztin und Gynäkologin, Doctors for Choice Germany e.V.
  • Johannah Illgner, Stadträtin von Heidelberg, frauenpolitische Sprecherin SPD-Fraktion und Vorsitzende ASF Heidelberg
  • Julian Sanwald, Stadtrat der Grünen von Heidelberg, Gesundheits- und Krankenpfleger des Uniklinikums Heidelberg
  • Pro Familia Mannheim, Johannes Dörr, Erziehungswissenschaftler und Sexualpädagoge

Moderation: Adrian Gillmann