Das universelle Gesetz der Gravitation und die Wissenschaft

Isaac Newton

* 4. Januar 1643 in Woolsthorpe, Lincolnshire, Δ 31. März 1727 in Kensington;
englischer Physiker, Mathematiker und Astronom, Professor in Cambridge und Präsident der Royal Society (London);

Isaac Newton wurde als Sohn eines einfachen Bauern geboren, hatte jedoch als Ziehsohn eines Pastors, die Möglichkeit eine Lateinschule zu besuchen. Er wuchs in ausschließlich religiösen Kategorien auf. Als er 18 Jahre alt war konnte er auf die Universität Cambridge gehen. Dort ist rasch seine mathematische Begabung entdeckt worden und er wurde gefördert. 1669 hatte er bereits einen Lehrstuhl für Mathematik inne.
Er ist einer der bedeutendsten Wissenschaftler, die das Wissen im 16. und 17. Jahrhundert geprägt haben. In dieser Zeit der Wissenschaftlichen Revolution begann sich die Naturphilosophie zu einer empirisch geprägten Wissenschaft zu entwickeln. Die Mathematik lieferte dafür die sprachliche Grundlage.
In seinem Werk „Philosophiae Naturalis Principia Mathematica” vereinheitlichte Newton die Erkenntnisse aus der Mechanik zu einem System, welches auf wenig Voraussetzungen basierte. Forscher wie Kopernikus, Kepler oder Galilei hatten dafür bereits die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Grundlagen geliefert. Newton unterschied dabei nicht mehr zwischen einer Himmelsmechanik und einer Erdmechanik. Er fand drei grundlegende Gesetze der Bewegung, die so genannten newtonschen Axiome, er entdeckte die gegenseitige Anziehung von Massen (Gravitation), erforschte das Licht beim Durchgang durch Materie und entdeckte das Sonnenspektrum und die Farbenringe (Newton'sche Ringe). Er veröffentlichte seine Entdeckungen in den „Philosophiae naturalis principia mathematica”  als Grundlagen. Dies war von großer Bedeutung für die weitere Entwicklung der Astronomie und der Physik. Newton fand fast gleichzeitig mit Gottfried Wilhelm Leibniz die Grundlagen der Differenzial- und Integralrechnung (Fluxionsrechnung).

Ab 1699 war er bis zu seinem Tode Direktor der Königlichen Münze. Bereits 1689 wurde Newton als Vertreter von Cambridge ins Unterhaus und 1701 zum Mitglied des Parlaments in Westminster gewählt. Er war seit 1672 Mitglied der Royal Society und von 1703-1727 deren Präsident. Newton wurde 1705 im Trinity College in den Adelsstand erhoben.
Vor allem wegen seiner Leistungen auf den Gebieten der Physik und Mathematik, gilt Sir Isaac Newton als einer der größten Wissenschaftler aller Zeiten. Erst zu Anfang des 20. Jahrhunderts erfuhren die Anschauungen Newtons durch die Entwicklung der Relativitätstheorie eine grundsätzliche Revision.
Die bahnbrechenden Ergebnisse seiner mathematisch-naturwissenschaftlichen Forschungen standen für Newton nicht im Widerspruch zum Gottesglauben. Allerdings kritisierte er das Christentum, dem er eine Verfälschung der biblischen Quellen vorwarf. Die Trinitätslehre lehnte er ab.

Zitat:

„Ich kann zwar die Bahn der Gestirne auf Zentimeter und Sekunde berechnen, aber nicht, wohin eine verrückte Menge einen Börsenkurs treiben kann.”