Christian Walther

Der Autor (Jahrgang 1940) ist Neurobiologe im "Un-Ruhestand". Er war einige Zeit als ambulanter Hospizhelfer tätig. Dies führte ihn zum Thema "Sterbefasten", wofür er sich seither publizistisch engagiert. Darüber hinaus interessiert er sich für Weltanschauungs-Fragen. 2010 ("Unglaube genügt") hat er sich damit befasst, wie man mit Religion rational umgehen könnte. 2016 ("Was meint ihr denn mit "Humanismus"?") erörterte er sieben Aussagen, die für Humanisten von Interesse sein könnten.

Von Christian Walther auf HPD erschienen

Michelangelo: Sündenfall und Vertreibung aus dem Paradies in der Sixtinischen Kapelle, 1508–12

Ketzereien für kleine Atheisten und Philosophen

Zum Buch "Im Land der Verzweiflung" des israelischen Autors Nir Baram

Kommentar

Anmerkungen zu einem Buch über Suizidmethoden von Boudewijn Chabot

Zum Gesetzentwurf Brand/Griese, geschäftsmässige Suizidhilfe unter Strafe zu stellen