Die Nazis setzten auf ihn eine "Kopfprämie" aus

Theodor Lessing

* 8. Februar 1872 in Hannover, Δ 30. August 1933 in Marienbad - von Nazis ermordet;
deutscher Schriftsteller und Philosoph.

Er war ein interdisziplinärer Denker und Forscher mit großem kreativem Potenzial und als gesellschaftskritischer Provokateur und politischer Nonkonformist bekannt und gefürchtet. Mit seinen Artikeln, Essays, Glossen und Feuilletons in republikanisch-demokratischen Tageszeitungen, war er einer der bekanntesten politischen Schriftsteller der Weimarer Republik. Als Redner und Publizist beteiligte sich Lessing an vielen sozialen Bewegungen. Er setzte sich für Frieden, die kolonisierten Völker, die Rechte von Frauen und für soziale Randgruppen, auch für die Rechte von Tieren ein.

Der Sohn eines assimilierten jüdischen Ehepaares aus dem gehobenen Bürgertum beginnt nach dem Abitur zunächst ein Medizinstudium. Bald folgt er jedoch seinen Neigungen und wechselt zu Literatur, Philosophie und Psychologie. Als Jude und mit seinen unkonventionellen politischen Anschauungen kann er im Kaiserreich nicht die angestrebte wissenschaftliche Karriere einschlagen.

Nachdem er sich jahrelang ohne feste Anstellung als Vortragsredner und Aushilfslehrer durchgeschlagen hat, muss er sich damit begnügen 1907 Privatdozent für Philosophie an der Technischen Hochschule Hannover zu werden. Den 1. Weltkrieg lehnt er ab und entzieht sich dem Kriegsdienst indem er sich als Lazarettarzt verpflichtet. Gemeinsam mit seiner Frau Ada, die aktive Sozialdemokratin ist, gründet er 1919 in Hannover die Volkshochschule.

Er publiziert zahlreiche Artikel, Feuilletons und Glossen und Bücher, darunter auch ein Werk über Nietzsche, dem er sich geistes- und wesensverwandt fühlt. Unermüdlich und unerschrocken analysiert er die irrationalen politischen Kräfte und Interessen seiner Zeit, kommentiert kritisch die Strömungen der Philosophie, kämpft gegen den Faschismus und tritt vehement für die Erhaltung demokratischer Freiheiten und Grundrechte ein sowie für die Gleichstellung von Frauen und eine friedliche Verständigung der Völker.

Nachdem er 1925 mit einem Artikel vor der Wahl des in Hannover lebenden Hindenburg zum Reichspräsidenten gewarnt hatte, forderte die überwiegend nationalistisch und antisemitisch eingestellte Studentenschaft seine Entfernung von der Universität. Die sozialdemokratisch geführte preußische Regierung sah sich nicht in der Lage, die gewalttätigen Übergriffe der Korpsstudenten zu unterbinden und beurlaubte Lessing.

Nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten emigrierte er zunächst nach Prag, dann nach Marienbad. Auf das Gerücht, die Nationalsozialisten hätten eine Kopfprämie von 80.000 Reichsmark auf ihn ausgesetzt, reagierte er mit der Feststellung: „Mein Gott! Was habe ich ein langes Leben lang über meinen Kopf hören müssen. Auf der Schule hieß es, er sei kein Lernkopf. Auf der Universität, er sei ein Wirrkopf. Die Kollegen sagten, ein Querkopf. Ein Kritiker schrieb, er sei kein politischer Kopf, ein anderer, kein historischer Kopf. Wieder andere: meinem Kopf fehlten gewisse Organe. Das Organ für Metaphysik, für den Mythos. Für das Kosmische. Für Mathematik. Kurz: Alles an meinem Kopf war negativ! Ich zerbrach mir den Kopf und verdiente nichts damit. Und nun achtzigtausend Reichsmark. Nie hätte ich für möglich gehalten, dass mit meinem Kopf so viel zu verdienen wäre.” Das stellte sich schon bald als Galgenhumor heraus, denn ein paar Wochen später wurde Lessing am 30. August 1933 von zwei sudetendeutschen Faschisten im tschechischen Marienbad aus dem Hinterhalt erschossen.

Unglaubensbekenntnis

Es gibt keinen Weihnachtsmann.
Es gibt keinen Osterhasen.
Es gibt keinen Gott.
Der Klapperstorch bringt auch keine Kinder
und Maria hat gefickt,
sonst wäre sie nicht dick geworden.

Jesus Christus ist nicht auferstanden von den Toten
und all euer christliches Zeugnis ist eitel.

Gott ist nur eine Maske, die der Teufel trägt.
Den Teufel aber gibt es wirklich,
denn der Teufel, der bist Du!

Der Teufel,
das ist die Erbschaft des Neandertalers in uns allen.
Der liebte seinen Nächsten
in guter Butter gebraten zum Frühstück.

Religion ist Reklame für den Tod,
Religion ist die raffinierteste Mordmethode,
mit der Menschen sich gegenseitig umbringen.

Die Jäger reden ihr Jägerlatein,
die Seeleute spinnen ihr Seemannsgarn,
und die Pfaffen predigen ihren Glauben.

Dass es keinen Gott gibt wird schon dadurch bewiesen,
dass noch nicht jeder Pfaffe vom Blitz erschlagen ist.

"Pastor" heißt "Hirte".
Jeder Hirte hat zwei Gründe,
gut für seine Schäfchen zu sorgen:
erstens, er will sie scheren,
zweitens, er will sie fressen.