Bildung

Ethikunterricht künftig ab Klasse 5 in Baden-Württemberg

schule.png

In Baden-Württemberg soll künftig das Schulfach Ethik ab der Klasse 5 flächendeckend angeboten werden. Begründet wird das Vorhaben mit der wachsenden Zahl an Schülerinnen und Schüler ohne kirchliche Bindung.

Aktuell wird das Fach Ethik als Ersatzfach für den Religionsunterrich an Gymnasien ab Klasse 7 und an allen anderen weiterführenden Schülen ab Klasse 8 unterrichtet. Mit dem neuen Konzept soll der Unterricht ab dem Schuljahr 2019 schrittweise bis Klasse 5 abwärts ausgebaut werden. "Das Landesinstitut für Schulentwicklung erarbeitet derzeit Ethik-Bildungspläne für die Klassen 5 bis 7, die bereits diesen Sommer zur Verfügung stehen werden", erklärte Kultusministerin Susanne Eisenmann. 

Darüber hinaus habe das Kultusministerium bereits Vorkehrungen für eine mögliche Ausweitung des Ethikunterrichts auf die Grundschulen getroffen und das Landesinstitut für Schulentwicklung beauftragt, entsprechende Bildungspläne zu erarbeiten.

Angesichts der wachsenden Anzahl an konfessionsfreien Schülerinnen und Schülern übernehme der Ethikunterricht eine bedeutende Aufgabe in der Werteerziehung: "Schülerinnen und Schülern, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, müssen wir eine Alternative bieten. Auch sie brauchen Orte, an denen sie über elementare philosophische Fragen, wie zum Beispiel Gut und Böse oder auch die Frage nach der Verantwortung, diskutieren können", sagte der Ministerpräsident und ehemalige Ethiklehrer Winfried Kretschmann im Anschluss an die Sitzung des Ministerrats. "Gemeinsam über unsere Normen und Werte zu sprechen, ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je."

Kritik an verspäteter Umsetzung

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) in Baden-Württemberg zeigte sich erfreut über den Fahrplan für Ethik an Grund- und weiterführenden Schulen. Gerhard Brand, Landesvorsitzender des VBE, stellte jedoch bereits im Dezember 2017 die Forderung auf, dass man sich mit dem Beginn des Ethikunterrichts beeilen müsse: "Es ist unumgänglich, mit dem Ethikunterricht umgehend zu beginnen. Wenn Ethikunterricht an den Grundschulen erst nach 2021/22 kommt, ist das zu spät."

Ebenso forderten die Landtags-SPD, FDP und die GEW eine schnellstmögliche Einführung des Ethikunterrichts ab Klasse 1 und beklagen den verspäteten Beschluss des Bildungsplans durch die Landesregierung.