Bundestagswahl 2021

Welche Partei soll ich als konfessionsfreier Mensch wählen?

Konfessionsfreie und säkulare Menschen haben oft den Eindruck, dass die Politik ihre Interessen nur mangelhaft vertritt. Dass Religionsfreie vielen Parteien, die in Deutschland zur Bundestagswahl 2021 antreten, als Wählergruppe tatsächlich schlicht egal sind, zeigt ein Versuch des Humanistischen Pressedienstes.

Als konfessionsfreier Mensch könnte man an der Politik manchmal schier verzweifeln. Obwohl Menschen, die mit Kirche und Religion nichts oder nur wenig anfangen können, längst weit über ein Drittel der Bevölkerung stellen, scheinen in der Politik nach wie vor hauptsächlich die Interessen religiöser Menschen und vor allem religiöser Lobbyverbände zu zählen. Kein Wunder also, dass wir als Redaktionsteam des hpd von Leserinnen und Lesern derzeit oft diese Frage gestellt bekommen: "Welche Partei soll ich als Konfessionsfreier/Säkularer/Atheist/Humanist bei der Bundestagswahl wählen?"

Da auch wir darauf keine Antwort haben, wollten wir den Parteien selbst die Gelegenheit geben, unserer Leserschaft diese Frage zu beantworten. Ende August schrieben wir deshalb 16 Parteien an und boten ihnen die Möglichkeit, ihre Partei mit einem selbstverfassten Text unseren Leserinnen und Lesern vorzustellen. Darin sollten sie erläutern, inwieweit die jeweilige Partei die Interessen von Konfessionsfreien/Säkularen/Atheisten/Humanisten vertritt und deshalb von religionsfreien Menschen gewählt werden sollte.

Die Anfrage richtete sich an die derzeit im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien CDU, CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Die Linke sowie die AfD. Ferner schrieben wir von den zur Bundestagswahl 2021 antretenden Parteien jene an, bei denen wir aufgrund von in Leserkommentaren geäußerten Präferenzen ein mögliches Wahlinteresse unserer Leserinnen und Leser vermuten: Die Freien Wähler, die PARTEI, die Tierschutzpartei, die Piraten, ÖDP, V-Partei, Demokratie in Bewegung, die Partei der Humanisten und Volt.

Wir boten den genannten Parteien also eine kostenfreie Werbemöglichkeit bei einer klar umrissenen Zielgruppe im wichtigsten deutschsprachigen Online-Medium zu freigeistig-humanistischen Themen mit mehr als 3,5 Millionen Seitenaufrufen im Jahr und durchschnittlich mehr als 10.000 Besuchern pro Tag. Wer als Partei diese Möglichkeit nicht nutzt, muss also entweder mit dem Klammerbeutel gepudert sein oder an der genannten Zielgruppe schlicht kein Interesse haben. Bedauerlicherweise trifft entweder das eine oder das andere auf die Hälfte der von uns kontaktierten Parteien zu.

Trotz erneuter Nachfrage erhielten wir von den aktuell im Bundestag vertretenen Parteien CDU, CSU, SPD und AfD nicht einmal eine Rückmeldung. Die Grünen bedankten sich für die Anfrage, erklärten jedoch, sie aus Kapazitätsgründen leider nicht positiv beantworten zu können. Lediglich FDP und Die Linke zeigten Interesse an der Wählergruppe der Konfessionsfreien und übersandten uns ein Statement.

Von den derzeit nicht im Bundestag vertretenen Parteien ließen uns die Freien Wähler, die ÖDP, die Partei der Humanisten, die Tierschutzpartei, Volt und die PARTEI ein Wahlwerbestatement zukommen. Keine Vorstellungstexte erhielten wir von den Piraten, der V-Partei sowie Demokratie in Bewegung.

Die Texte der Parteien werden wir ab morgen bis zur Bundestagswahl täglich in der Reihenfolge ihres Zugangs bei uns veröffentlichen. Wir weisen explizit darauf hin, dass es sich bei den Statements der Parteien nicht um Wahlempfehlungen der hpd-Redaktion handelt. Wir raten allen Leserinnen und Lesern dringend, einen Blick in die Wahlprogramme aller Parteien zu werfen, bevor sie eine Wahlentscheidung treffen.

Unterstützen Sie uns bei Steady!