Vatikan bestätigt Existenz der Hölle

the-parish-priest-2988218_1920.jpg

Ausgerechnet in der Karwoche erschütterte ein Text des italienischen Publizisten Eugenio Scalfari die katholische Glaubenswelt. Papst Franziskus habe ihm mitgeteilt, dass es die Hölle gar nicht gibt, so Scalfari. Der Vatikan dementierte umgehend und bestätigte die Existenz der Hölle.

Schwefeliges Aufatmen unter Katholiken: All ihre gottgefälligen Anstrengungen um den Höllenqualen zu entgehen, waren nicht umsonst, denn es gibt sie wirklich – die Hölle. Das jedenfalls bestätigte der Vatikan umgehend, nachdem während der Karwoche in der Zeitung La Repubblica etwas ganz anderes zu lesen war.

Laut Medienberichten schrieb der Journalist Eugenio Scalfari nach einem persönlichen Treffen mit Papst Franziskus, der Papst habe ihm mitgeteilt, dass die Hölle in Wahrheit gar nicht existiere. Es gebe lediglich die Auslöschung sündhafter Seelen.

Der Vatikan dementierte umgehend und bestätigte die Existenz der Hölle. Das falsche Papst-Zitat führte der Vatikan auf ein Missverständnis des 93-Jährigen Scalfari zurück. Er habe die Äußerungen des Papstes nicht wortgetreu wiedergegeben, sondern aus der Erinnerung konstruiert. Es war nicht das erste Gespräch zwischen Franziskus und dem überzeugten Atheisten Scalfari, nach welchem in den Medien Papst-Zitate auftauchten, die vom Vatikan zurechtgerückt wurden.

Katholiken dürfen nach der vatikanischen Richtigstellung also beruhigt sein. Sünder und Glaubensleugner werden nicht einfach nur ausgelöscht, damit sie nicht die Glücksseligkeit des Himmels verpesten, nein, sie erleben auch wirklich ewige Höllenqualen. Und da fragen einige im Ernst, warum es Menschen gibt, die in diesem Verein kein Mitglied sein wollen…